WM 2018 Pokal
Foto: Christian Charisius/dpa

Nach der Nations-League-Gruppenphase ist vor der WM-Qualifikation! Am 7. Dezember werden die Gruppen der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar ausgelost. Wir haben alle Infos zur WM-Quali für Euch!

Wann findet die Auslosung der WM-Qualifikation statt?

Nachdem die Gruppenphase der UEFA Nations League am 18. November beendet wurde, werden knapp zwei Monate später die Gruppen für die WM-Quali ausgelost. Am 7. Dezember 2020 findet die Auslosung in Zürich statt. Wegen der Corona-Pandemie handelt es sich dabei um ein virteulles Event. Verfolgt werden kann die Auslosung zum Beispiel im Livestream auf fifa.com.

In welchem Lostopf befindet sich Deutschland?

Insgesamt wird es bei der Auslosung der WM-Qualifikationsgruppen sechs Lostöpfe geben. Maßgeblich für die Einteilung ist die Platzierung in der Weltrangliste, die von der FIFA am 26. November 2020 veröffentlicht wird.

Weil die deutsche Nationalmannschaft nach dem 3:1-Erfolg gegen die Ukraine nicht mehr von einem Platz unter den zehn besten europäischen Teams verdrängt werden konnte, hat sie einen Platz in Lostopf 1 sicher – daran änderte auch die historische Niederlage gegen Spanien nichts mehr.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Wie sehen die Lostöpfe aus?

Am 26. November veröffentlicht die FIFA die für die Lostöpfe entscheidende Ausgabe ihrer Weltrangliste. Der Blog „weglobalfootball.com“ hat aber bereits im Vorfeld fleißig gerechnet. Und so werden die Lostöpfe ihm zufolge dann aussehen:

Lostopf 1: Belgien, Frankreich, England, Portugal, Spanien, Italien, Kroatien, Dänemark, Deutschland, Niederlande

Lostopf 2: Schweiz, Wales, Polen, Schweden, Österreich, Ukraine, Serbien, Türkei, Slowakei, Rumänien

Lostopf 3: Russland, Ungarn, Irland, Tschechien, Norwegen, Nordirland, Island, Schottland, Griechenland, Finnland

Lostopf 4: Bosnien-Herzegowina, Slowenien, Montenegro, Nordmazedonien, Albanien, Bulgarien, Israel, Belarus (Weißrussland), Georgien, Luxemburg

Lostopf 5: Armenien, Zypern, Farörer, Aserbaidschan, Estland, Kasachstan, Kosovo, Litauen, Lettland, Andorra

Lostopf 6: Malta, Moldawien, Liechtenstein, Gibraltar, San Marino

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Auf wen könnte Deutschland in der WM-Quali treffen?

Mit der Sicherung des Platzes in Lostopf 1 hat Deutschland einen wichtigen Schritt gemacht. Denn dadurch vermeidet das Team um Kapitän Manuel Neuer Quali-Duelle mit den stärksten europäischen Nationen. Weil sie sich im gleichen Lostopf befinden, ist ausgeschlossen, dass Deutschland in der WM-Qualifikation auf Belgien, Frankreich, England, Portugal, Spanien, Italien, Dänemark, Kroatien und die Niederlande trifft. Theoretisch sind alle anderen Nationen als Gegner möglich (etwaige Ausnahmen unter „Sonderregelungen“).

>> Spanien demütigt DFB-Elf – die höchsten Niederlagen der Fußball-Nationalelf im Überblick <<

Wie viele Gruppen gibt es bei der WM-Quali?

Die Teams der 55 Mitgliedsverbände der UEFA werden in der WM-Qualifikation auf insgesamt zehn Gruppen aufgeteilt. In den Gruppen A bis E werden fünf Mannschaften um ein Ticket zur WM 2022 in Katar kämpfen, die Gruppen F bis J beinhalten jeweils sechs Teams.

WM-Qualifikation: Der Modus

Die vier Gruppensieger der Liga A der UEFA Nations League – Italien, Belgien, Frankreich und Spanien – bekommen jeweils einen Platz in den Gruppen mit fünf Teams. Damit wird diesen Mannschaften ein Termin freigehalten, an denen sie das Finalturnier der Nations League, das sogenannte „Final Four“ spielen können. Hierfür sind der 6. und 7. Oktober 2021 (Halbfinale) sowie der 10. Oktober 2021 (Finale) vorgesehen.

Für Deutschland bleibt als Gruppenzweiter in der Nations League also nur eine Möglichkeit auf eine Fünfergruppe. Deutlich wahrscheinlicher ist also eine Sechsergruppe mit einer der Mannschaften aus Lostopf 6 (Moldawien, Malta, Liechtenstein, Gibraltar und San Marino).

>> Das sind die schönsten Sportmoderatorinnen der Welt <<

Nur die zehn Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Fußball-WM in Katar, die Gruppenzweiten müssen den Umweg über die Playoffs gehen. Hier spielen drei Mal vier Mannschaften in Halbfinale und Finale jeweils einen weiteren Teilnehmer aus. Die beiden „fehlenden“ Teams werden auf Grundlage der Nations-League-Gruppenphase ermittelt: Die Playoff-Plätze stehen den Teams zu, die nicht mindestens Zweiter ihrer Quali-Gruppe wurden und im „Nations League Overall Ranking“ am höchsten stehen. Das gibt auch kleineren Teams eine Chance auf die Qualifikation zur Weltmeisterschaft.

Sonderregelungen

Bei der Auslosung zur WM-Quali gibt es drei Einschränkungen, die die UEFA im Voraus festgelegt hat. Alle drei könnten die deutsche Mannschaft betreffen, sofern eines der nicht uneingeschränkt losbaren Teams in der Gruppe der DFB-Auswahl landet.

1. Kriege, Konflikte und politische Spannungen:

Eine Reihe von Begegnungen sind aufgrund von Kriegen, Konflikten oder politischen Spannungen ausgeschlossen. Nicht in eine Gruppe gelost werden können daher:

  • Armenien und Aserbaidschan
  • Gibraltar und Spanien
  • Kosovo und Bosnien-Herzegowina
  • Kosovo und Serbien
  • Kosovo und Russland
  • Ukraine und Russland

2. Kalter Winter

Pro Gruppe sind maximal zwei Teams erlaubt, in deren Land es einen „harten Winter“ gibt. Damit soll der Spielbetrieb nicht in Gefahr gebracht werden. Auf der Liste befinden sich: Weißrussland (Belarus), Estland, Färöer, Finnland, Island, Lettland, Litauen, Norwegen, Russland und die Ukraine.

Für die Faröer und Island wurde die Regel nochmals verschärft, da die UEFA dort einen „besonders harten Winter“ befürchtet. Ein Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften ist somit ausgeschlossen.

3. Lange Reisen

Weil Aserbaidschan, Kasachstan und Island am Rande des UEFA-Gebiets liegen, sollen ihnen und ihren Gegnern zu viele weite Reise erspart bleiben. Aus diesem Grund können sie gegen höchstens einen Gegner aus besonders weit entfernten Ländern antreten.

  • Island: Maximal ein Gegner aus Armenien, Zypern, Georgien und Israel
  • Aserbaidschan: Maximal ein Gegner aus Island, Gibraltar, Portugal
  • Kasachstan: Maximal ein Gegner aus Andorra, England, Frankreich, Faröer, Gibraltar, Island, Malta, Nordirland, Portugal, Irland, Schottland, Spanien, Wales

Der Spielplan zur WM-Quali

  • 1. Spieltag: 24./25.03.2021
  • 2. Spieltag: 27./28.03.2021
  • 3. Spieltag: 30./31.03.2021
  • 4. Spieltag: 01./02.09.2021
  • 5. Spieltag: 04./05.09.2021
  • 6. Spieltag: 07./08.09.2021
  • Nations League – Halbfinale: 06./07.10.2021
  • 7. Spieltag: 08./09.10.2021
  • Nations League – Finale: 10.10.2021
  • 8. Spieltag: 11./12.10.2021
  • 9. Spieltag: 11.-13.11.2021
  • 10. Spieltag: 14.-16.11.2021
  • Playoff-Halbfinale: 24./25.03.2022
  • Playoff-Endspiele: 28./29.03.2022

Hat die Corona-Pandemie Einfluss auf die WM-Qualifikation?

Wie auf so vieles hat die Corona-Pandemie auch auf die WM-Qualifikation Einfluss. Der enge Terminkalender führt hier dazu, dass es in mindestens zwei Länderspielfenstern zu drei Spielterminen kommt. Das ist insofern doppelt problematisch, als dass bereits im Herbst 2020 kritisiert wurde, dass die Belastung für die Mannschaften zu groß sei. Auch das erhöhte Infektionsrisiko stand in der Kritik.

Wann und wo findet die Fußball-WM 2022 statt?

Die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar ist die erste, die im Winter stattfinden wird. Nach aktuellen Planungen soll das Turnier vom 21. November bis zum 18. Dezember über die Bühne gehen.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Das Gastgeberland steht immer wieder wegen Menschenrechtsverletzungen, Ausbeutung von Gastarbeitern und Korruption in der Kritik. Nach Ansicht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat sich die Lage ausländischer Arbeiter zwar verbessert, die Reformen werden aber nur unzureichend umgesetzt.

>> Al Wakrah Stadium: Dieses WM-Stadion sieht aus wie eine riesige Vagina <<

Wie viele Teams nehmen insgesamt an der Weltmeisterschaft 2022 teil?

Die Fußball-WM 2022 in Katar wird die vorerst letzt sein, an der 32 Mannschaften teilnehmen. Der aktuelle Modus, bei dem acht Gruppen à vier Mannschaften gebildet werden, besteht seit der WM 1998 in Frankreich und wird 2026, wenn die WM in Kanada, Mexiko und den USA stattfindet, durch einen neuen Modus ersetzt (16 Gruppen à drei Teams).

Die Verteilung der 32 Startplätze bleibt im Vergleich zu 2014 und 2018 unverändert (Verband in Klammern):

  • Europa (UEFA): 13 Mannschaften
  • Afrika (CAF): 5 Mannschaften
  • Südamerika (CONMEBOL): 4,5 Mannschaften
  • Asien (AFC + Australien): 4,5 Mannschaften
  • Karibik, Nord- und Mittelamerika: 3,5 Mannschaften
  • Ozeanien (OFC): 0,5 Mannschaften
  • Gastgeber: 1 Mannschaft

Hierbei bedeuten halbe Mannschaften, dass sich eine weitere Mannschaft über interkontinentale Entscheidungsspiele (Duelle zwischen den Verbänden) qualifizieren kann.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Wer ist amtierender Weltmeister?

Amtierender Weltmeister ist Frankreich. 2018 setzte sich die französische Nationalmannschaft im Finale in Russland mit 4:2 (2:1) gegen Kroatien durch und holte ihren zweiten WM-Titel.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Wer ist WM-Rekordsieger?

Mit fünf Erfolgen ist Brasilien alleiniger Rekordsieger der Fußball-Weltmeisterschaft. Die „Selecao“ holte 1958, 1962, 1970, 1994 und 2002 den Titel. Mit jeweils vier WM-Siegen teilen sich Deutschland (1954, 1974, 1990, 2014) und Italien (1934, 1938, 1982, 2006) den zweiten Platz.

Jeweils zwei Titel konnten Argentinien (1978, 1986), Frankreich (1998, 2018) und Uruguay (1930, 1950) sammeln. England (1966) und Spanien (2010) wurden je einmal Weltmeister.