Spielabbruch nach Schweigeminute: Massenschlägerei bei Kreisligaspiel in Essen

In Essen musste am Sonntag ein Kreisligaspiel wegen einer Massenschlägerei abgebrochen werden. Zuvor hielten beide Teams noch eine Schweigeminute für die Opfer des Ukraine-Kriegs ab.
Amateurplatz Fußball Tor
Foto: Shutterstock / Trybex
Amateurplatz Fußball Tor
Foto: Shutterstock / Trybex

Zunächst sah am vergangenen Sonntag alles noch nach einem friedlichen Fußballspiel in der Kreisliga B in Essen aus. Die beiden Mannschaften versammelten sich, hielten sogar eine Schweigeminute für die Opfer in der Ukraine ab. Doch knapp 90 Minuten später war alle Solidarität vergessen.

Das Spiel wurde kurz vor Ende aufgrund einer Massenschlägerei zwischen den beiden Vereinen Juspo Altenessen und Fatihspor Essen abgebrochen. Wie die „Fußballszene Essen“ auf ihrem Facebook-Account mitteilte, soll es kurz vor Schluss beim Stand von 4:2 für Fatihspor zu einer Frustaktion seitens eines Juspo-Spielers gekommen sein.

Daraufhin soll zunächst ein Handgemenge entstanden sein, welches sich eigentlich wieder beruhigte. Aber mehrere Anhänger von Juspo rannten ebenfalls auf den Platz und schlugen auf einen Spieler von Fatihspor ein, der sich seinerseits zu verteidigen versuchte. Daraufhin brach der Schiedsrichter die Partie ab, heißt es weiter.

Im Anschluss sollen sich der Juspo-Spieler sowie die Anhänger versucht haben, schnell aus dem Staub zu machen. Die Namen waren aber schon notiert, erklärt der Post. In den Kommentaren wird allerdings auch darauf hingewiesen, dass wohl Anhänger beider Vereine in der besagten Szene auf dem Platz waren. Zudem sei es traurig, dass man offenbar nicht mehr unbeschwert zu einem Amateurfußballspiel gehen könne. Zudem sind beide Klubs wohl bereits einschlägig bekannt für derartige Vorkommnisse. Wie der Verband nun weiterverfährt, ist nicht klar.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: