Massenschlägerei auf Schützenfest in Dülmen: Jugendliche und Schützen prügeln sich

Auf einem Schützenfest in Dülmen sind in der Nacht zum Pfingstsonntag mehrere Menschen verletzt worden. Es kam zu einer Massenschlägerei zwischen 30 Jugendlichen und zehn Schützen. Von den vier Verletzten kamen zwei ins Krankenhaus.
Polizei Blaulicht symbol platzhalter
Foto: dpa
Polizei Blaulicht symbol platzhalter
Foto: dpa

Alkoholkonsum führt zu Enthemmung. Das geht nicht immer gut. Das zeigt auch das Schützenfest in Dülmen im Kreis Coesfeld.

Bei einer Massenschlägerei auf einem Schützenfest in Dülmen sind in der Nacht zum Pfingstsonntag mehrere Menschen verletzt worden. Zwischen Mitgliedern des Schützenvereins und einer Gruppe Jugendlicher entbrannte laut einer Polizeimeldung im Festzelt ein Streit. Die Jugendlichen verließen auf Bitte des Schützenvorstands daraufhin zunächst das Festzelt. Vor dem Zelt setzte sich der Streit jedoch fort.

Laut Polizei lieferten sich dann zehn Mitglieder des Schützenvereins mit rund 30 unbekannten Jugendlichen eine Auseinandersetzung. Die Beteiligten schlugen und traten aufeinander ein. Vier Menschen wurden den Angaben zufolge verletzt, zwei der Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die 30 Jugendlichen konnten noch vor Eintreffen der Polizei flüchten. Die Polizei wertet bei ihren Ermittlungen nun ein Video aus, das von der Auseinandersetzung gemacht wurde.

Das könnte dich auch interessieren:

dpa