„Alle reden vom Klima. Wir ruinieren es.“, steht auf den CDU-Plakaten, die aktuell in ganz Düsseldorf zu sehen sind. Darunter: „Wie? Indem wir seit Jahrzehnten Kohle- und Autolobby mit Milliarden subventionieren und die Verkehrswende aktiv blockieren.“

Doch wie die Aufschrift vermuten lässt, sind die Plakate trotz CDU-typischer Farbgestaltung nicht Teil der offiziellen Wahlkampagne der Partei zur Bundestagswahl im kommenden September. Unbekannte haben sie aufgehangen. Entsprechend fallen die Reaktionen aus den Reihen der Christlich Demokratischen Union aus.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

„Das ist ja unfassbar“, sagte der Düsseldorfer CDU-Chef Thomas Jarzombek der „Rheinischen Post“. Er redet von „Schmutzwahlkampf“: „Es ist eine Art der Auseinandersetzung, die in einer Demokratie nicht passieren darf. Sie geht undemokratisch unter die Gürtellinie, so geht man nicht miteinander um.“ Doch nicht nur die Aktion an sich, sondern auch der Inhalt erzürnt den 48-Jährigen, da zum Beispiel erst kürzlich ein ambitioniertes Klimaschutzgesetz beschlossen worden sei.

Fake-Plakate der CDU auch in Essen und Wuppertal

Doch Düsseldorf ist nicht die erste Stadt in NRW, in der die CDU-Plakate auftauchen. Unter dem Hashtag „#CDUmalehrlich“ teilte die Bewegung „Extinction Rebellion NRW“ schon am Sonntag Fotos von Plakaten aus Wuppertal und Essen:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Nun sind die Fake-Plakate also auch in ganz Düsseldorf zu finden – etwa am Wehrhahn oder in Oberbilk. Die CDU Düsseldorf wolle nun damit beginnen, herauszufinden, wer hinter der Aktion steckt. Denkbar seien zum Beispiel Umweltaktivisten – wie eben „Extinction Rebellion“ oder politische Gegner.