Walid El Sheikh vor Boston Bar
Foto: Tonight/Joshua Sammer

Sir Walter, Elephant Bar, Boston Bar und Oh Baby Anna: Walid El Sheikh gehören gleich mehrere beliebte Bars in der Düsseldorfer Altstadt. Alle sind seit Oktober geschlossen, doch der neue NRW-Stufenplan und die Entwicklung der Inzidenz-Zahlen geben dem Gastronom Hoffnung auf eine baldige Öffnung seiner Locations*. Was die Gäste erwartet und wie es mit seinen neuen Projekten wie etwa dem Paradise Now im Hafen läuft, verrät er uns im Interview.

Tonight News: Öffnung der Außengastronomie, ein neuer Stufenplan: Nach einer langen Zwangspause geht es für die Gastronomie langsam aufwärts. Was bedeutet das für dich, dein Team und deine Locations?

Walid El Sheikh: In allererster Linie: Endlich wieder eine Perspektive zu haben, die von klaren, äußeren Faktoren abhängig ist. Das freut uns sehr und lässt uns in allen Teams mit allen Vorbereitungen für eine baldige Wiedereröffnung beginnen.

>> Düsseldorfer Clubs & Bars: „Neuer Stufenplan ist ein Licht am Ende des Tunnels“ <<

Im Gegensatz zu anderen Altstadtwirten mit großer Terrasse wirst du deine Bars erst öffnen, wenn die Innengastronomie auch möglich ist. Sollte die Inzidenz weiter fallen, könnte es laut neuen Stufenplan ja schon bald so sein. Wie gehst du hier vor?

Walid El Sheikh: Tatsächlich werde ich erst dann aufmachen, wenn wir auch unsere Innenräume öffnen dürfen. Dies ist für uns nur dann wirtschaftlich, wenn die Regeln beziehungsweise die Hygienevorgaben dem Konzept nach dem ersten Lockdown entsprechen.

Unsere Locations werden dann immer noch nicht die ursprüngliche Ausrichtung haben, allerdings vom Lebensgefühl stark in die Richtung gehen. Im Gegensatz zu den anderen Bars wird das Oh Baby Anna als Club-Betrieb aber frühestens ab 1. September öffnen.

Sir Walter Düsseldorf
Rückblick Sommer 2020: Das Sir Walter empfängt die Gäste an festen Tischen, eine Tanzfläche gibt es nicht. Foto: Tonight/Joshua Sammer

Teilweise müssen die Gastro-Betriebe neues Personal suchen, da die Mitarbeiter mittlerweile in anderen Branchen arbeiten. Wie sieht es bei dir aus?

Walid El Sheikh: Wir haben das große Glück, dass die allermeisten Mitarbeiter uns treu geblieben sind und nur ganz wenige die Zeit genutzt haben, um sich umzuorientieren. Viele von denen sind aber auch bereit, wieder zurückzukehren.

Mehrere Gastronomen werden in Zukunft wohl auch die Preise anheben – habt ihr euch darüber schon Gedanken gemacht?

Walid El Sheikh: Wir werden die Preise erst einmal nicht anheben.

Wenn die Türen dann endlich wieder auf sind: Wie werden die Gäste wohl reagieren?

Walid El Sheikh: Sie werden erstmal über glücklich sein und vielleicht das ein oder andere Tränchen vergießen vor Glückseligkeit, etwas so lieb Gewonnenes wieder zurückzuhaben.

>> Außengastronomie in Düsseldorf wieder geöffnet – Fotos vom ersten Tag aus der Altstadt <<

Letztes Jahr habt ihr die Veranstaltung „Ein Tag im Park“ ins Leben gerufen – ein Corona-konformes Picknick mit Musik, das bei den Gästen sehr gut ankam. Wiederholt ihr so etwas dieses Jahr? Und plant ihr weitere Event-Konzepte?

Event Ein Tag im Park Sir Walter
Das Team vom Sir Walter/Milchbar organisierte im Sommer 2020 die Veranstaltung „Ein Tag im Park“. Foto: Tonight/Joshua Sammer

Walid El Sheikh: Wir eruieren verschiedene Veranstaltungsformate sowohl im Innen- als auch im Außenverhältnis, können aber noch nicht konkret sagen, was wir davon umsetzen werden. Eins ist gewiss: Mit unserem neuen Hafenkonzept werden wir auch eine sehr große Terrasse bespielen, auf die sich jeder freuen kann.

Wo du gerade vom Paradise Now sprichst: Aktuell sucht ihr dafür Personal mit Blick auf eine Eröffnung im Sommer. Kannst du uns schon mal einen kleinen Vorgeschmack geben?

Walid El Sheikh: Nöö (lacht). Die Gäste sollen sich wirklich überraschen lassen.

Und wie sieht es in der neuen Location neben der Boston Bar aus?

Walid El Sheikh: Wie auf einer Baustelle (lacht).

Irish Pub Düsseldorf Altstadt
„The Irish Bar at Mojo“ liegt eine Tür entfernt von der Boston Bar (Gebäude ganz rechts). Foto: Denise Breidbach

Wenn du auf die letzten Monate zurückblickst, was hast du aus dieser schwierigen Zeit mitgenommen?

Walid El Sheikh: Ich habe gelernt zu meditieren und bin mir im Klaren geworden, dass ich keine Neufahrzeuge mehr brauche (schmunzelt). Und wie wichtig es ist, in einer scheinbar verlorenen Zeit sich jeden Tag eine Struktur für den Tagesablauf zu geben. Das hält den Verstand klar und den Kopf frei. Mit anderen Worten: Autogenes Training für ein starkes Mindsetting hilft durch jede Krise.

Mit Blick auf den Sommer, worauf freust du dich besonders?

Walid El Sheikh: Die Sonne genießen mit ganz viel Icecream und die Rückkehr des gesellschaftlichen Lebens.

>> Düsseldorf: Das sind die besten Eisdielen und Eiscafés <<


*Info zum neuen NRW-Stufenplan

Die seit 28. Mai geltende aktualisierte Corona-Schutzverordnung enthält drei Stufen von Inzidenzwerten, die unterschiedliche Öffnungsschritte für die Kommunen vorsehen. Stufe 1 bei einer Neuinfektionsrate unter 35 gerechnet auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, Stufe 2 mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 bis 50 und Stufe 3 für die Inzidenz 50 bis 100. Das bedeute für die Gastronomie folgendes: Bei Stufe 3 bleibt es bei Außengastronomie mit Tests. In Stufe 2 gilt: außen ohne Test, drinnen mit.


>> Düsseldorf: Diese Restaurants haben die Teststation gleich dabei <<