„Wohlgenährt und fit“: Hündin Leya läuft von Köln nach Hamburg

Eine kleine Weltreise hat Hündin Leya hinter sich gebracht. Sie lief von Köln bis nach Hamburg und kam "wohlgenährt und fit" in Norddeutschland an.
Mischlingshündin Leya
Hündin Leya. Foto: Tiersuchhilfe Rhein-Sieg/dpa
Mischlingshündin Leya
Hündin Leya. Foto: Tiersuchhilfe Rhein-Sieg/dpa

Unglaublich: Ein Hund ist in Neunkirchen-Seelscheid (Rhein-Sieg-Kreis) bei Köln (NRW) ausgebüxt und bis ins 450 Kilometer entfernte Hamburg gelaufen.

Die Polizei sei am Montagmorgen von einer Anwohnerin in Hamburg-Hausbruch alarmiert worden, die über die Sozialen Medien von der verschwundenen Hündin erfahren hatte, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Die Beamten fingen den Hund ein, der „wohlgenährt und fit“ wirkte, und übergaben ihn der Tierrettung Neu Wulmstorf. Diese habe sich darum gekümmert, den Hund wieder seinem Besitzer zurückzugeben.

Über die Hunde-Odyssee hatte zuvor die „Bild“ berichtet. Deren Informationen zufolge war die Hündin Leya am 15. Februar in Neunkirchen-Seelscheid bei Köln von zu Hause weggelaufen. Zwischendurch sei sie in Olpe und Mitte April dann im Harz bei Goslar gesichtet worden.

Mehr Tiergeschichten aus Köln: 

dpa