Kunst ist nicht jedermanns Sache, das ist klar. Ein Italiener hat nach einem Unfall im Museum wahrscheinlich jedoch ein sehr angespanntes Verhältnis zur Kunst des indisch-britischen Bildhauers Anish Kapoor. Der Besucher wird die Ausstellung im Serralves Museum in Porto jedenfalls nicht so schnell vergessen.

„Descent into Limbo“ heißt das Werk des weltweit angesehenden Künstlers. Auf Deutsch würde man wohl sagen: „Abstieg in die Vergessenheit“. Was genau man sich darunter vorzustellen hat? Kurz gesagt: ein schwarzes Loch im Boden. Doch der Künstler selbst schreibt auf seiner Website: „This is a space full of darkness, not a hole in the ground.“ – „Das ist ein Raum voller Dunkelheit, kein Loch im Boden.“

Ja, was denn nun? Verwirrt? Der italienische Besucher der Ausstellung dürfte Kapoors Text jedenfalls zu genau genommen haben. Das Kunstwerk sieht nämlich auf den ersten Blick wirklich nur aus wie aufgemalt. Wie die „Times“ berichtet, fiel der Italiener genau darauf rein – und zwei Meter in die Tiefe.

Der Mann hatte dem Bericht zufolge allerdings mehrere Warnschilder übersehen und selbst ein Museumsmitarbeiter, der nur dafür bereitsteht, Besucher vor dem Sturz ins Loch zu schützen, konnte den Fall des Mannes nicht verhindern.

Wie Artnet-News berichtet, kam der Mann zur Behandlung in eine Klinik, wurde aber schnell wieder entlassen. Kapoors Installation wurde für einige Tage aus dem Programm genommen, soll dann aber wieder für die Besucher zu bestaunen sein. Hoffentlich passen dann alle Beteiligten besser auf.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!