Das Oktoberfest zieht Jahr für Jahr die Massen an – und damit offenbar auch Schläger und Vergewaltiger. Wie schlimm es mitunter auf dem Festgelände zugeht, zeigt ein Wiesn-Report des Polizeipräsidiums Münchens vom Dienstag.

Daraus geht hervor, dass ein bislang unbekannter Mann einer 43 Jahre alten Besucherin erst unter ihren Rock gegriffen und dann brutal mit einem Maßkrug zugeschlagen haben soll. Zuvor habe die Frau den Mann auf sein Verhalten angesprochen, ihn gebeten es zu unterlassen und – nachdem er abfällig reagierte – ihr Getränk über ihn geschüttet.

Ein weiterer Fall der sexuellen Belästigung soll sich am Sonntagnachmittag ereignert haben. Wie die Polizei berichtet, belästigte ein zunächst unbekannter Mann in einem Festzelt eine 20-jährige Münchnerin, indem er ihr mit der Hand an die Brust fasste. Weiter zerriss er einer anderen 20-jährigen Münchnerin das Dirndl.

Der Sicherheitsdienst konnte den Mann, ein 27-jähriger Australier, schließlich bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Da er zunächst keinerlei Personalien angab, wurde er vorläufig festgenommen und in eine Haftanstalt gebracht. Er wurde zudem angezeigt und danach wieder entlassen.

Der Vergewaltigung verdächtigt wird zudem ein 25-Jähriger, der am späten Samstagabend vom Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes dabei beobachtet wurde, wie er aus einem Gebüsch kam und sich die Lederhose zuknöpfte. Im Gebüsch lag allerdings auch noch eine 21 Jahre alte Wiesn-Touristin aus Finnland.

Da der Slip der jungen Frau neben ihr lag, verständigte der Sicherheitsdienst die Polizei. Diese konnte den 25-Jährigen vorläufig festnehmen. Im Rahmen der Ermittlungen wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der jedoch keine Untersuchungshaft anordnete. Die Finnin, die gerichtsmedizinisch untersucht und wegen Unterkühlungserscheinungen in einer Münchner Klinik behandelt wurde, konnte aufgrund ihrer Alkoholisierung keinerlei Angaben zu dem Vorfall machen. Die Ermittlungen werden nun fortgesetzt, teilte die Polizei mit.

Zu einem versuchten sexuellen Missbrauch ist es indes am Montag gegen 22 Uhr gekommen. Eine 32-jährige Brasilianerin hatte sich stark betrunken auf das Damen-WC begeben und saß mit offener Tür in der Toilettenkabine. Dort wurde sie von einer Mitarbeiterin des Festzeltes gefunden, die daraufhin den Sicherheitsdienst zur Hilfe rufen wollten und die Brasilianerin kurz allein zurückließ.

Bei ihrer Rückkehr war die WC-Tür allerdings verschlossen, sodass die Tür mit einem Vierkantschlüssel aufgesperrt wurde. In der Kabine stand ein 26-jähriger Iraker mit heruntergelassener Hose, der bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden konnte. Der Mann wurde festgenommen und der Haftanstalt überstellt. Die Frau hat laut Angaben der Polizei von dem Geschehen nichts mitbekommen. Sie wurde in die Obhut ihres Freundes übergeben.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!