Foto: Facebook
Foto: Facebook

Ein Kriminalfall hält aktuell die Schweiz in Aufruhr. In einem Vier-Sterne-Hotel im Schweizer Ort Locarno wurde eine 22-jährige Engländerin tot aufgefunden. Ihr deutscher Freund beteuert, sie sei bei Sex-Spielen ums Leben gekommen.

Die Engländerin wurde im Bad ihres Hotelzimmers gefunden, laut „Blick“ ist sie erstickt. Darüber hinaus wurden Wunden und Schnitte am Körper der 22-Jährigen festgestellt. In der Nacht zum Dienstag wollten Hotelgäste Schreie aus dem Zimmer des Paares gehört haben.

In den frühen Morgenstunden suchte der 29 Jahre alte Freund des Opfers an der Rezeption Hilfe, schnell wurde der Rettungsdienst gerufen. Im Zimmer konnte dann aber nur noch der Tod der 22-Jährigen festgestellt werden.

Nun sitzt ihr Freund in Haft, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes. Der 29-Jährige spricht unterdessen von einem Unfall – bei Sex-Spielen soll etwas schiefgegangen sein.

Zuvor soll das Paar gemeinsam im Singapur-Urlaub gewesen sein, dann ging es wieder in die Schweizer Wahlheimat des 29-Jährigen. Auf Social Media bezeichnete sich seine Freundin als „Berlin Baby“ – ihr Leben fand aber nun in der Schweiz ein jähes Ende.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!