Foto: Instagram / gzuz187_official
Foto: Instagram / gzuz187_official

Immer wieder Gzuz! Der Rapper der 187 Strassenbande, der zuletzt im Zuge einer LKA-Ermittlung wegen illegalen Waffenbesitzes und zuvor wegen verschiedenster Delikte in den Schlagzeilen stand, sorgt aktuell wieder für Diskussionen.

Am Sonntag besuchte Gzuz offenbar mit einigen Kumpels das Hamburger Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV, denn in seiner Instagram-Story waren mehrere Videos aus dem Innenraum des Stadions zu sehen. Mit dabei: Milonair, der in Hamburg-Bergedorf aufwuchs. Der 33-Jährige teilte nach dem Spiel ein Video mit seinen Followern, das Gzuz wohl nach dem Spiel zeigt – urinierend vor dem Hamburger Landgericht.

„Hier ist Strafjustizgebäude und da hinten ist Gzuz am pissen“, kommentiert Milonair lachend. Nach dem verrichteten Geschäft reckt Kristoffer Klaus, wie Gzuz mit bürgerlichem Namen heißt, beide Mittelfinger in Richtung des Gebäudes.

Dass das Mitglied der 187 Strassenbande ein angespanntes Verhältnis zur Justiz, speziell dem Landgericht in Hamburg, hat, ist kein Geheimnis. 2010 verurteilte es ihn wegen eines Überfalls auf ein Handygeschäft zu drei Jahren und vier Monaten Haft, aus der er 2013 vorzeitig entlassen wurde.

Regelmäßig leistet er sich neue Entgleisungen: In den vergangenen Monaten ohrfeigte Gzuz einen Schwan, beleidigte einen Gast in einem Schwimmbad und schoss mit einer Waffe in die Luft. Einer erneuten Haftstrafe entging er aber. Auf Instagram postetet er: „Mein Gesicht wenn ich haarscharf am Knast vorbei geschlittert bin“. Der nächste Gerichtstermin dürfte nach seiner „Entleerung“ aber wohl nicht lange auf sich warten lassen.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Mein Gesicht wenn ich haarscharf am Knast vorbei geschlittert bin

Ein Beitrag geteilt von GZUZ (@gzuz187_official) am Aug 13, 2018 um 2:31 PDT

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!