maxwell gzuz 187 tipico
Foto: Instagram/maxwell187erz

Es hatte den Anschein einer völlig irren Sache. Die Rapper Gzuz und Maxwell, Mitglieder der Hamburger Rap-Crew „187 Strassenbande“, setzten angeblich 50.000 Euro auf das kommende Champions-League-Spiel des FC Bayern München gegen Tottenham und machten daraus auf Instagram ein großes Ding.

Doch wie sich jetzt rausgestellt hat, ist alles nur ein riesiger Fake gewesen! Das hat der Wettanbieter „Tipico“ gegenüber der „Bild“ bestätigt. Die Zeitung zitiert das Unternehmen folgendermaßen: „Das Ganze war eine Influencer-Kampagne. Die Wette hat es so nie gegeben. Eine solche Wette kann es aufgrund der strengen Compliance-Vorgaben von Tipico und den gesetzlichen Vorgaben der Geldwäscherichtlinie auch nicht geben.“ Am Ende hat es sich also nur um einen Marketing-Coup des Wettanbieters gehandelt. Oh Mann!

Was genau es mit der fingierten Wette auf sich hatte? Ihren Anfang nahm die Geschichte bei Maxwell zuhause. Der 26-Jährige führte im „FIFA 20“-Duell mit dem FC Bayern gegen seinen fünf Jahre älteren Kollegen und Tottenham mit 1:0, als dieser plötzlich 25.000 Euro hervorholte und als Wetteinsatz auf den Tisch legte. Gzuz forderte den Hausherren auf, nachzuziehen – und der ließ sich nicht lange bitten.

In Gzuz‘ Instagram-Story war zu sehen, wie er erst ausglich und dann in der Verlängerung davonzog und siegte. Die 50.000 Euro gehörten ihm. Mit der Kohle zogen die beiden weiter und wollten auf das echte Spiel setzen. Für eine Quote von 2,00 tippten sie, dass zwischen München und Tottenham mindestens vier Tore fallen werden.

Gzuz Maxwell Tipico Bayern Tottenham 50000 Euro
Foto: Screenshot Instagram/gzuz187_official

Aus 50.000 Euro wären nach Abzug der Wettgebühren 95.000 Euro geworden. Daraus wird aber nichts. Die „187-Jungs“ bekommen das Geld nicht, falls die Wette erfolgreich verläuft, doch das werden sie verschmerzen können. Denn für die Kampagne wird „Tipico“ wohl auch den ein oder anderen Euro locker gemacht haben.