Foto: Shuitterstock/OFC Pictures
Foto: Shuitterstock/OFC Pictures

Eine 25 Jahre alte Frau in Hagen ist am Samstag von der Polizei angehalten worden und konnte dabei keinen Führerschein vorweisen – zumindest nicht ihren eigenen. Dabei blieb es allerdings nicht: Insgesamt vier Straftaten leistete sich die alkoholisierte Dame.

Bei einer Verkehrskontrolle hielt eine Streifenwagenbesatzung den Pkw der 25-Jährigen an. Aufgrund eines aufkommenden Alkoholgeruchs kam bei den Beamten schnell der Verdacht auf: Hier ist etwas faul! Ein erster Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille, wie die Polizei Hagen mitteilte.

Die Frau zeigte zunächst einen Führerschein vor und gab sich auch als dessen Inhaberin aus. Die Polizisten zweifelten jedoch an den Angaben der Sauerländerin, „da das Foto auf dem Führerschein dieser zwar ähnelte, aber nicht in Gänze glich“, wie es im Polizeibericht heißt.

Da sich die 25-Jährige immer weiter in Widersprüche verstrickte, überprüften die Beamten ihre Fingerabdrücke elektronisch. Daraufhin gestand die Frau, dass sie den Führerschein ihrer Schwester benutzte. Wirklich sinnvoll war diese Aktion allerdings nicht – im Verlauf der Ermittlungen stellte sich nämlich heraus, dass gegen beide Frauen ein Führerscheinverbot vorlag.

Wenig später verlief auch ein Drogentest bei der indisponierten Dame positiv. Sie muss nun mit gleich vier Anzeigen rechnen: Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol, sowie der falschen Namensangabe gegenüber Polizeibeamten. Den von ihr benutzten Führerschein stellten die Beamten sicher. 

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!