Silvester ist erst in wenigen Tagen, in Mönchengladbach ließ ein Mann jetzt aber schon vorher die Funken fliegen. Allerdings mit seinem Auto.

Wie die Polizei berichtet, wurden Zeugen am Donnerstagabend auf einen Lieferwagen aufmerksam, der mit einem offensichtlich defekten Hinterreifen und auf einer dadurch Funken sprühenden Felge durch die Stadt fuhr. Zudem habe der Fahrer eine Rotlicht zeigende Ampel einfach missachtet und bei einem Parkmanöver ein anderes Fahrzeug beschädigt. Als sich der Fahrer aus dem Staub machen wollte, wurde er von den Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Wer nun denkt, dass der Fahrer, bei dem es sich um einen 46 Jahre alten Mann aus Mönchengladbach handelt, einen im Tee hatte, der irrt sich. Ein wegen seiner Fahrweise sofort durchgeführter Alkoholtest ergab 0,0 Promille. Auf die Frage, weshalb er denn überhaupt mit einem defekten Hinterreifen unterwegs war, erklärte der Mann dann, dass er aus Aachen käme.

Unterwegs sei ihm bereits ein Reifen geplatzt, den er ersetzt habe. Aber auch der Ersatzreifen verlor schnell Luft, sodass er auf der blanken Felge durch Mönchengladbach fuhr. So oder so hätte der Mann aber auch nie und nimmer ein Fahrzeug steuern dürfen, da er gar keinen Führerschein besitzt.

Gegen den 46-Jährigen wurde letztlich ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz – der Versicherungsschutz des Lieferwagens war abgelaufen – und wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!