Nach Unfall auf der Gegenfahrbahn: Lkw-Fahrer bleibt auf A1 stehen, um Fotos zu machen

Ein Lastwagenfahrer hat seinen Sattelzug auf der A1 in NRW bis zum Stillstand abgebremst, weil er offenbar ein Unfallauto filmen wollte.
Foto: welcomia/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: welcomia/Shutterstock.com (Symbolbild)

Ein Lastwagenfahrer hat seinen Sattelzug auf einer vielbefahrenen Autobahn in Nordrhein-Westfalen bis zum Stillstand abgebremst, weil er offenbar ein Unfallauto auf der Gegenfahrbahn mit dem Handy filmen wollte.

In Höhe der Unfallstelle auf der A1 stoppte der Mann plötzlich seinen Laster auf dem rechten Fahrstreifen und machte „private“ Filmaufnahmen, wie die Polizei am Mittwoch in Dortmund mitteilte. Die Ordnungshüter werteten das Verhalten des noch unbekannten Fahrers als „besonders negatives Beispiel des Gafferphänomens auf Autobahnen“.

Fahrzeuge hinter dem stoppenden Sattelzug mussten stark abbremsen und konnten den Lastwagen wegen des deutlich schneller fahrenden Verkehrs auf dem mittleren Fahrstreifen nicht risikolos überholen. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(AFP)