Foto: Cameris / shutterstock.com (Symbolfoto)
Foto: Cameris / shutterstock.com (Symbolfoto)

Hierzulande beschweren sich viele Leute über zu hohe Taxipreise ‒ was allerdings ein Fahrgast aus der australischen Metropole Sydney zahlen musste, toppt alles. Für eine Fahrt über zehn Minuten musste er umgerechnet 55 Euro blechen.

Auf dem Internet-Portal „Reddit“ teilte der Mann seine Rechnung mit der Community und kommentiert nur: „Sydney wird langsam etwas teuer“. Recht hat er beim Blick auf den Preis, 92 australische Dollar, also umgerechnet 55 Euro.

Dabei saß der Mann mit dem Usernamen „D-mucli“ nach eigenen Angaben nur zehn Minuten in dem Taxi ‒ ein Preis, der auch mit keinem Aufschlag dieser Welt zu rechtfertigen sein sollte. Trotzdem zahlte der Fahrgast brav, ärgerte sich aber.

Taxirechnung
Die Rechnung der Taxifahrt

Verständlicherweise, fanden auch User, die das Bild kommentierten. „Du wurdest abgezogen“, schreibt ein Nutzer. „Ich denke, dass da etwas faul ist“, meint ein anderes Mitglied der Reddit-Community.

Allerdings bricht zumindest ein User eine Lanze für den Taxifahrer und schreibt, dass es auch einfach ein Fehler sein könnte ‒ aber keine böswillige Absicht. Dass sich die Situation aber schnell auflösen würde, damit hat wohl keiner gerechnet.

Denn nur einen Tag später rief „D-mucli“ wieder ein Taxi, obwohl er noch am Vortag offenbar abgezockt wurde. War es Zufall, war es Schicksal? Jedenfalls stand plötzlich wieder derselbe Taxifahrer vor seiner Tür.

In manchen Ecken dieser Welt dürfte das vielleicht häufiger vorkommen, weil es weder viele Fahrgäste noch viele Taxifahrer gibt ‒ in diesem Falle ist aber von Sydney die Rede, einer Stadt mit über 4,5 Millionen Einwohnern.

Die Konfrontation, mit der der Mann wahrscheinlich nicht mehr gerechnet hat ‒ und die Geschichte hat tatsächlich ein Happy End. Der Taxifahrer gestand ein, einen Fehler gemacht zu haben und erstattete seinem Fahrgast die Kosten des Vortags.

Bei der zweiten Fahrt wird dann anscheinend alles glatt gelaufen sein. So war der Ärger des Mannes schnell verflogen und darüber hinaus hatte er sein verloren geglaubtes Geld der „Abzock-Fahrt“ innerhalb 24 Stunden wieder.