„Louis Vuitton“: Schock-Aufnahme! 14 Kriminelle nehmen Laden komplett auseinander

Nur Sekunden dauert es, bis ein "Louis Vuitton"-Geschäft komplett auseinander genommen und fast leergeräumt ist – 14 Kriminelle haben kurzen Prozess gemacht.
Foto: Screenshot Video/YouTube

Als die Security in eine kurze Pause gingen, haben die Kriminellen zugeschnappt – und mit 14 Leuten ein „Louis Vuitton“-Geschäft in der Nähe von Chicago gestürmt. Binnen weniger Sekunden nahmen sie den Laden komplett auseinander und machten sich dann mit einer Beute in sechsstelliger Höhe auf die Flucht.

Wie „Fox News“ berichtet, hat sich der Vorfall am Mittwochnachmittag – also am helllichten Tag – in einer Shopping-Mall ereignet. Normalerweise wird das Luxusgeschäft von einem Sicherheitsdienst bewacht. Als sich das Personal in Dienst aber in eine kurze Pause begab, zögerten die Kriminellen nicht lange.

14 Maskierte überfallen Laden

Insgesamt 14 maskierte Menschen stürmten den Laden, sorgten bei Mitarbeitern und Kunden für einen Schockzustand und griffen sich alles, was in dem Moment nicht niet- und nagelfest war. Kurze Zeit später war das Chaos im Geschäft endgültig ausgebrochen, viele Regale quasi leergeräumt.

Allen 14 Kriminellen gelang die Flucht. Sie machten sich in insgesamt drei Fluchtwagen aus dem Staub. Dabei weiß die Polizei aber, dass ein Wagen kurz zuvor gestohlen wurde. Die Kennzeichen aller drei Wagen liegen den Behörden inzwischen vor. Allerdings ist die Suche aktuell noch erfolglos.

>> Überfall dauert nur vier Sekunden – damit hat der Täter nicht gerechnet <<

Der Sachschaden durch die gestohlene Ware beläuft sich auf rund 100.000 Euro. Überwachungskameraaufnahmen zeigen, wie schnell die Kriminellen die Tat vollzogen haben. Die Aufnahmen wurden von der Polizei in Oak Brook, einer Kleinstadt in der Region Chicago, veröffentlicht.

Einen ähnlichen Überfall gab es bereits im vergangenen Monat nur rund 50 Kilometer entfernt in einem weiteren „Louis Vuitton“-Geschäft. Damals machten sich 13 Täter auf Beutejagd und sorgten für einen Sachschaden in fünfstelliger Höhe. Ob es sich dabei um dieselbe Gruppierung handelt, weiß die Polizei allerdings noch nicht.

>> Tritte und Schläge: Mann verletzt Welpen bei Überfall tödlich <<