Foto: Shutterstock/Anthony Bolan
Foto: Shutterstock/Anthony Bolan

Eigentlich unglaublich, dass er diesen Unfall ohne bleibende Schäden überstanden hat! Beim Spielen mit seinen Kameraden ist Eli Gregg aus dem US-Bundesstaat Kansas ausgerutscht und in ein 25 Zentimeter langes Messer gefallen.

Der 15-Jährige war mit seinen Brüdern und einigen Freunden unterwegs, spielte ein wenig in seiner Heimat Bourbon County, als es zu einem unfassbaren Unfall kam. Wie „CNN“ berichtet, rutschte Gregg aus und stürzte auf das scharfe Messer.

„Es gehörte nicht der Familie, sie haben es anscheinend draußen im Gras gefunden und es war etwa 25 Zentimeter lang“, erklärte die behandelnde Ärztin Dr. Koji Ebersole. „Wahrscheinlich wollte er es wegpacken, um die jüngeren Kinder zu schützen, ist dann aber gefallen.“

Als seine Mutter ihren Sohn mit dem Messer im Kopf entdeckte, rief sich natürlich umgehend den Notarzt an. „Sie hat mich angeschaut und sofort die Luft angehalten“, sagte der Teenager. „Ich war einfach nur froh, dass sie in dem Moment für mich da war.“

Sofort brachte der Notarzt Gregg in das Universitätsklinikum von Kansas, wo er dann notoperiert wurde. Das Ärzteteam setzte Katheter und kleine Ballons ein, um das Messer aus dem Kopf entfernen zu können.

„Als sich das Messer dann bewegte, war es auch in zehn Sekunden draußen“, erzählte die Ärztin. Der Eingriff war erfolgreich, der 15-Jährige hat keine Schäden davongetragen. Dabei verfehlte das Messer nur knapp die Kopfschlagader.

Inzwischen hat der Teenager das Krankenhaus sogar schon wieder verlassen können, zunächst muss sich Gregg aber erholen. Zudem steht noch ein MRT-Check-Up auf dem Plan auf dem Weg zur vollständigen Genesung. Wir wünschen dem Teenager nur das Beste!