Foto: Michael Fitzsimmons/shutterstock
Foto: Michael Fitzsimmons/shutterstock

Mit einem beherzten Eingreifen hat ein 75-Jähriger in Florida einen Alligator abgewehrt, der seinen Hund angriff.

Das Herrchen habe dem Raubtier Tritte aufs Maul verpasst, bis es von dem Golden Retriever abgelassen habe, berichtete die Tageszeitung „The Tampa Bay Times“ am Samstag. Ernsthaft verletzt wurde demnach keines der Tiere.

Hundebesitzer Buddy Ackerman schilderte, der rund 2,44 Meter große Alligator sei aus einem Regenrückhaltebecken in der Nähe seiner Wohnung in der Stadt Palm Harbor gekrochen. Sein Haustier habe sich der Angreifer dann geschnappt, als er es an einem Morgen in dieser Woche Gassi geführt habe. Laut der „Tampa Bay Times“ rückte später ein Wildtierexpertenteam an, das den Alligator einfing.

Immer wieder kommt es in den USA zu kuriosen Vorfällen mit Alligatoren. Im Juni machte eines der Raubtiere im US-Staat Louisiana auf sich aufmerksam, als es Beamten das Fürchten lehrte, indem es einen Streifenwagen angriff. Dabei biss das Reptil sogar den Kühlergrill vom Auto ab.

Ebenfalls in Louisiana staunte ein Angler nicht schlecht, als er bei einem Ausflug mit seiner Tochter plötzlich einem Alligator begegnete und den Schock seines Lebens bekam.

In Chicago wird seit Kurzen ein Teich von einem Alligator bevölkert, obwohl diese normalerweise ein wärmeres Klima bevorzugen.

Den Vogel vollkommen abgeschossen hat eine Frau, die bei einer Polizeikontrolle kurzerhand einen Alligator aus ihrer Sporthose zog und für ungläubiges Staunen bei den Polizisten sorgte.

Einen traurigen Vorfall gab es im August vergangenen Jahres im US-Staat South Carolina. Eine Frau wollte ihren Hund vor einem angreifenden Krokodil beschützen, kam dabei aber letztendlich selbst ums Leben.

Quelle: dpa