Im Charlotte County im US-Bundesstaat Florida haben Polizisten eine Kontrolle durchgeführt, die sie so schnell wohl nicht vergessen werden. Sie machten eine tierische Entdeckung.

Weil ein 22-Jähriger ein Stoppschild ignoriert hatte, hielten die Beamten dessen Wagen an. Es folgten die üblichen Fragen nach Führerschein und Fahrzeugpapieren. Doch als der Mann schließlich erzählte, dass er und seine 25 Jahre alte Beifahrerin dabei waren, Tiere wie Schlangen und Frösche von der Straße zu retten, wurden die Polizisten hellhörig.

Diese wurden bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs laut „Yahoo News“ zwar nicht gefunden, dafür jedoch 41 kleine Schildkröten, eingepackt in einem Rucksack. Aber damit nicht genug: Als die Beamten die Frage stellten, ob das Paar „irgendetwas anderes“ dabei hätte, griff sich die Beifahrerin plötzlich in ihre Sporthose – und zog einen Alligator hervor.

Warum sie das rund 30 Zentimeter große Tier dort verstaut hatte, wird wohl ihr Geheimnis bleiben. Die Polizisten jedenfalls alarmierten die „Florida Fish and Wildlife Conservation Commission“, die sich der Sache nun annehmen wird.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!