Ein Teich in Chicago wird neuerdings von einem ungewöhnlichem Gast bevölkert – einem Alligator.

Wie das rund 1,5 Meter lange Raubtier in das Gewässer in einem Park im Westen der US-Metropole gelangen konnte, sei noch unklar, teilte die Polizei mit. Zumindest bestätigte sie aber die Echtheit des Alligators, der schon in sozialen Medien für Furore gesorgt hat.

Rund um den Teich würden Fallen aufgestellt, hieß es. Nun bleibe zu hoffen, dass das Raubtier in eine von ihnen tappe und dann sicher weggebracht werden könne. Dann solle es für eine tierärztliche Untersuchung in einen Zoo verfrachtet werden, sagte Polizeisprecher Anthony Guglielmi.

Alligatoren bevorzugen eigentlich ein wärmeres Klima, wie es in Florida vorherrscht. Allerdings können sie dank dem Winterschlaf auch vorübergehend in kalten Gefilden überleben. (AFP)