Günther Jauch WWM Wer wird Millionär?
Foto: Jörg Carstensen/dpa

Am Montagabend ist es endlich wieder soweit: Günther Jauch kehrt nach 13 Wochen mit „Wer wird Millionär?“ aus der Sommerpause zurück. Und auch in der 46. Staffel wird es Neuerungen geben.

Erste Neuerung – und für Fans der Show sehr bedeutend: Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie sind wieder Zuschauer zugelassen. Insgesamt 105 werden am Montag dabei sein, wenn auf „RTL“ wieder die berühmte Eingangsmelodie von „Wer wird Millionär?“ ertönt.

>> „Wer wird Millionär?“: So viel gewannnen die Stars beim „WWM-Prominenten-Special“ <<

Der festgelegte Mindestabstand muss dabei allerdings nicht von jedem Zuschauer eingehalten werden. Laut „Bild“-Informationen darf, wie in der Gastronomie auch, nebeneinandersitzen, wer zusammengehört – also Personen, die in einem Haushalt leben.

Weichen müssen für das größere Publikum die mit der Corona-Pandemie eingeführten Millionärsjoker, deren Hilfe auch nicht immer von Erfolg gekrönt war. Und auch die Möglichkeit, die Begleitperson um Rat zu fragen, fällt weg. Dafür kehrt der „alte“ Publikumsjoker zurück: Wenn der Kandidat sich dazu entscheidet, das Publikum zu befragen, darf jeder Zuschauer eine Antwort wählen und der Kandidat bekommt die prozentuale Verteilung der Antworten auf seinem Bildschirm gezeigt.

>> „Wer wird Millionär?“: Pilot blamiert sich bei 2000-Euro-Frage <<

Letzte Änderung, und eine gute Nachricht für alle, die vom schnellen Geld träumen oder einfach mal Günther Jauch treffen wollten: In der Auswahlrunde dürfen wieder acht statt sechs Kandidaten um den begehrten Platz in der Mitte des Studios kämpfen – und da wird ihnen dann wieder Deutschlands berühmtester Quizmaster gegenübersitzen und sie durch die Fragen führen.

Bereits seit 1999 strahlt der TV-Sender RTL das Format „Wer wird Millionär“, das ursprünglich aus England stammt aus. Seit jeher ist Günther Jauch Moderator.