US-Superstar Madonna zählt zu den erfolgreichsten Musikerinnen der Welt und geht im kommenden Jahr auch in Europa auf „Madame X“-Tour. Wie sie ihre Stimme auf die Konzerte vorbereitet, zeigt sie jetzt in einem Video bei Instagram.

Seit September tourt Madonna im Rahmen ihrer „Madame X“-Tour durch die USA, tritt dabei aber nicht etwa in großen Stadien, sondern in vergleichsweise kleinen Theatern auf. Nach Stationen im Howard Gilman Opera House in New York sowie im Chicago Theatre ging es nun ins Golden Gate Theatre nach San Francisco.

Aber wie bereitet sich ein Superstar auf solche Konzerte vor? Madonna hat jetzt auf ihrem offiziellen Instagram-Profil einen kurzen Videoclip veröffentlicht, der zeigen soll, wie sie sich und ihre Stimme für die anstehende Show aufwärmt.

Was wir dort aber vor allem sehen, sind ihre Brüste. Noch während sie sich von einer Visagistin schminken lässt, lässt die 61-Jährige ihre in schwarzer Spitze verpackten Brüste fleißig auf und ab hüpfen. Glaubt ihr nicht? Dann seht selbst:

Zu dem Video schreibt sie nur „Vocal Warm Ups……………….. 👄 🎶 💄 🔥“, also „Stimmliche Aufwärmübungen“ und mehr braucht es auch schon gar nicht, um ihre Fans völlig aus der Fassung zu bringen. Neben dutzenden Flammen- und Herz-Emojis sind zum Beispiel auch Kommentare wie „Ich rufe schon mal die Feuerwehr“, „Yummy, du sieht unglaublich aus“ oder „Selbst die Haut in deinem Dekolleté ist makellos. Du bist die Perfektion“ zu lesen.

Und wie sieht dann so ein Konzert im Theater aus? Auch das lässt uns Madonna wissen und veröffentlichte vor wenigen Tagen einen kurzen Konzert-Ausschnitt.

Zugegeben, vom Hocker reißt uns das nicht, aber falls ihr euch selbst einen Eindruck machen wollt, habt ihr schon im kommenden Jahr die Gelegenheit dazu. Die „Madame X“-Tour führt Madonna von Januar bis März auch nach Europa. Neben Shows im „Coliseu dos Recreios“ im portugiesischen Lissabon gibt’s auch Konzerte im „London Palladium“ in der englischen Hauptstadt sowie im „La Grand Rex“-Saal im französischen Paris. Kostenpunkt für die Tickets? Bis zu rund 800 Euro.