Lindsay Lohan
Foto: Arthur Mola/Invision /AP/dpa

Skandalnudel Lindsay Lohan hat mitten in der Coronavirus-Pandemie angekündigt, neue Musik herauszubringen. In den Sozialen Netzwerken kam das weniger gut an.

Mit einem Video und der Botschaft „I’m Back“ meldete sich Lohan am Dienstag in den sozialen Medien zurück. In dem 30-Sekunden-Clip kommen Momente von Lohans Karriere vermischt mit Fernsehmaterial von Paparazzi- und Tanzszenen vor. Am Ende sagt sie: „Da bin ich wieder“. Dazu stellte sie einen Link zur Vorbestellung ihrer neuen Single.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Lohan, die einen Club auf der griechischen Insel Mykonos betreibt, hatte 2004 ihr Debütalbum „Speak“ veröffentlicht, gefolgt von „A Little More Personal“ (2005) und der Single „Bossy“ (2008).

Virales Video: Lindsay Lohan wertet merkwürdige Tanzeinlage als Erfolg

Bekannt war der frühere Kinderstar da schon durch Hit-Komödien wie „Freaky Friday“, „Girls Club – Vorsicht bissig“ und der Käfer-Klamotte „Herbie Fully Loaded“. Doch dann geriet die mittlerweile 33-Jährige mit Drogenexzessen, Verhaftungen wegen Alkohol am Steuer und Skandalen in die Schlagzeilen, die Filmkarriere lag brach.

Hollywoodstar trifft Obdachlose: Lindsay Lohans verwirrendes Video aus Moskau

Lohans Single-Ankündigung am Dienstag löste gemischte Reaktionen aus. Das sei ein wirklicher Virus, lästerte ein Twitter-Nutzer auf Lohans Account in Anspielung auf die Coronavirus-Pandemie. „Das ist das Letzte, was wir jetzt noch brauchen“ und „Ist 2020 nicht schon schlimm genug?“, lauteten weitere Kommentare.

Quelle: dpa