Bei den vielen Sonnentagen, die uns der Sommer bislang spendiert hat, ist es kaum ein Wunder, dass sich viele Mädels eine ganze Spur mehr trauen, um um jeden Preis aufzufallen. Dank des neuen „Underboob“-Trends sind verträumte Blicke der Männerwelt jedenfalls vorprogrammiert!

Es sieht ein wenig so aus, als wäre der Bikini verrutscht: Was den Frauen dieser Welt seit Jahren einige Schrecksekunden beschert, entpuppt sich seit einiger Zeit als modisches Statement. Dabei gibt es den „Underboob“-Bikini eigentlich schon erheblich länger: Bereits im Playboy der 90er wurde der Stil geprägt.

Zum Glück sind die 80er und 90er aktuell auch modisch wieder „in“: Neben schmalen Casio-Uhren und String-Tangas mit hohem Beinausschnitt, sowie gigantischen Sonnenbrillen fühlt man sich tatsächlich zurück in die Zeit versetzt, als Walkmen, Hula-Hoops, Telefone mit Wählscheibe, Polaroid-Kameras und Musik vom Mixtape noch angesagt waren.

Ganz vorne auf der „Underboob“-Trendwelle reitet Alexis René Glabach (alias Alexis Ren), die im August 2017 als Maxim Cover-Girl posieren darf. Über 10 Millionen Follower auf Instagram verfolgen täglich ihre Fotos.

Starthilfe für den Trend auf Instagram gab es – wen wundert’s! – durch die Kardashian-Jenner-Schwestern: Sowohl Kendall, als auch ihre Schwester Kylie und ihre Halb-Schwestern Khloé und Kourtney waren bereits 2016 an Bord der Underboob-Fashion-Girls.

Weitere Instagram-Mädels wie Gigi Hadid und die deutsche Caro Daur haben sich ebenfalls im Underboob-Look ablichten lassen – und die Ergebnisse sind heiß wie die Sonne am Strand von Kalifornien!

Das größte Problem für Underboob-Fans: Der Busen sollte die richtige Größe haben! Insbesondere bei prallen Brüsten sind Brustwarzen-Blitzer sonst vorprogrammiert – und soweit will dann doch niemand gehen. Besser: Die unteren Rundungen sind gerade so eben erkennbar – praktisch als Appetizer für süße Phantasien, und nicht mit dem Busenbolzgerät mitten ins Gesicht. Immerhin soll euch euer Gegenüber noch in die Augen blicken können, ohne rot zu werden.

Doch ganz egal wie gut der Underboob-Look nun bei euch sitzt – für sportliche Aktivitäten am Strand ist der Trend leider ungeeignet. Wer also plant eine Runde Schwimmen zu gehen oder beim nächsten Beachball-Match mit am Start zu sein, der sollte besser zu einem anderen Outfit greifen.

Derweil erobert der Underboob nicht nur die Strände, sondern auch die roten Teppiche der Promi-Welt: Zuletzt hat sich beispielsweise Paris Jackson auf der Met Gala mit einem Underboob-Kleid von Calvin Klein blicken lassen. Und das Modelabel Dior hat bereits einen eigenen Underboob-Bra auf den Markt gebracht.

Unser heimliches Highlight der Instagram-Tour: Underboob trifft auf Pikachu:

Nicht nur für alle Pokémon-Fans elektrisierend!