Wo kommen sogenannte Blitzhacker am ehesten zum Einsatz?

Was ist eigentlich ein Blitzhacker und wo kommt er zum Einsatz? Blitzhacker werden in der Küche genutzt. In der Disco, bei der Gartenarbeit oder beim Datenklau im Internet sind sie eher unnütz.
Küchenchef bei der Zubereitung von Kräutern
Küchenchef bei der Zubereitung von Kräutern. Foto: Shutterstock.com / REDPIXEL.PL
Küchenchef bei der Zubereitung von Kräutern
Küchenchef bei der Zubereitung von Kräutern. Foto: Shutterstock.com / REDPIXEL.PL

Per Definition ist ein Blitzhacker ein Arbeitsgerät zum Zerkleinern von Zwiebeln und Kräutern – letztere werden beispielsweise auf ein Küchenbrett gelegt, darüber stellt man den Blitzhacker. Alternativ nennt man Blitzhacker auch nach dem Markennamen „Moulinette“ (wörtlich „kleine Mühle), oder schlicht „Zerkleinerer“.

Zu den üblichen Herstellern von Blitzhackern und Zerkleinerern gehören Tefal, WMF, Russell Hobbs, Grundig, Homeasy, CHULUX, Fissler und Amzchef. Bei manuellen Blitzhackern wird an einer Schnur gezogen, welche die scharfen Klingen des Geräts in Bewegung setzt. Elektrische Zerkleinerer arbeiten mit einem integrierten Motor mit einer Leistung zwischen 300 und 500 Watt.