Matthias Opdenhövel
Foto: Sportschau

Die ARD hat sich für
eine nicht alltägliche Panne in der Sportschau entschuldigt.
In der Sendung am Samstag verriet Moderator Matthias Opdenhövel versehentlich
schon vor dem angekündigten Beitrag zum Spitzenspiel Borussia Mönchengladbach
gegen Bayern München den Ausgang.

 „Leider gab es in der Sportschau am Samstag einen technischen Fehler und der Ausgang der Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München wurde verraten. Wir bitten das zu entschuldigen“, twitterte der öffentlich-rechtliche Sender. 

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Sportschau-Moderator Opdenhövel, im Privatleben großer Gladbach-Fan, schrieb: „Sorry für Spoiler, da hat wohl jemand mein Mikro offen gelassen.“

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Was war passiert? Nach
der Ankündigung des Spielberichts zur Partie Gladbach gegen Bayern (2:1) und zu
Beginn der Werbepause war Opdenhövel mit den Worten zu hören: „Für den Bau der
Sendung war dieser Sieg jetzt nicht schlecht und sein ganzes Getease.“ Dumm
nur: Zu dem Zeitpunkt war das Mikrofon des Moderators auf laut gestellt.

Das Getease war unter
anderem ein kurz vor der Werbepause eingespieltes Interview mit
Gladbach-Legende Berti Vogts, in dem der 72-Jährige über die
Meisterschaftschancen der Borussia im Falle eines Siegs gegen die Bayern
spricht.

Quelle: dpa