Diesen Nachmittag wird Joe Jacobson so schnell nicht vergessen. Drei Tore erzielte der Verteidiger des englischen Drittligisten Wycombe Wanderers beim 3:1-Erfolg seines Klubs gegen Lincoln City.

Natürlich hat es in der Fußballgeschichte schon einige Dreierpacks gegeben, aber Jacobsons ist gleich in mehrfacher Hinsicht besonders. Denn nicht nur, dass der 32-Jährige als Verteidiger nicht so oft zum Torerfolg kommt, er erzielte alle Treffer durch einen direkt verwandelten Standard – und wie!

Erst streichelte der Waliser in der fünften Minute einen Freistoß aus 17 Metern Entfernung ins Tor, dann zwirbelte er eine halbe Stunde später eine Ecke auf den kurzen Pfosten – und der Gegner war davon so überrascht, dass der Ball irgendwie den Weg ins Tor fand. Zunächst war dieses Tor als Eigentor gewertet worden, der Verband entschied später aber, es doch Jacobson zuzuschreiben.

Doch damit nicht genug! Dem Ganzen das i-Tüpfelchen setzte sein dritter Treffer auf: Diesmal visierte Jacobson bei einem Eckball die lange Ecke an und erwischte Lincoln-Keeper Josh Vickers dabei auf dem falschen Fuß – 3:1 in der 75. Spielminute. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war klar, wer den Spielball mit nach Hause nehmen würde.

Während vor allem die verwandelten Ecken Fußballfans auf aller Welt aufhorchen lassen, sind Kenner der Szene weniger beeindruckt: Schon in der vergangenen Spielzeit drehte Jacobson das Spielgerät zweimal von der Eckfahne ins Netz. Schmälern soll das seine Leistung jedoch nicht – einen solchen Tag hat man schließlich nur einmal im Leben.