Flutlicht
Foto: Shutterstock/Pikul Noorod

Es läuft das Elfmeterschießen im Erstrundenspiel des Kreispokals Rhein Pfalz zwischen dem Pirates FC und dem SV Studernheim, als plötzlich das Ordnungsamt eintrifft und die Partie kurzerhand abbricht.

Ihr denkt, die Geschichte sei frei erfunden? Da müssen wir euch leider enttäuschen! Auf dem Hartplatz der Friedrich-Ebert-Schule in Frankenthal bei Mannheim hatte es nach 120 Minuten 2:2 gestanden, es musste also das Elfmeterschießen her, um den Sieger des Pokal-Krimis zu bestimmen. Doch, nachdem die ersten beiden Schützen verwandelt hatten, wurde die Partie durch das Ordnungsamt vorzeitig beendet.

SPIELABBRUCH im Elfmeterschießen!Frankenthal.90 lange Minuten waren gespielt im Pokalspiel zwischen dem Pirates FC…

Gepostet von Pirates F.C. am Mittwoch, 21. August 2019

„Ich bin sofort hin, weil ich ahnte, was kommt. Sie sagten zu mir: ,Hier ist jetzt Schluss!‘ Mein Hinweis, dass nur noch vier Schützen ausstehen würden, ignorierten sie. Ich dachte, dass sie wenigstens meine Personalien aufnehmen würden, um ein wenig Zeit zu schinden. Aber sie sind direkt zum Schiri, haben ihn aufgefordert, das Spiel sofort zu beenden“, erklärte Georg Höß, Vorstandsmitglied beim Pirates FC, der „Bild“.

Nachdem der Unparteiische Mustafa Dogan der Aufforderung Folge leistete, habe es noch Diskussionen gegeben, doch das Ordnungsamt habe sich nicht umstimmen lassen. „In der Zeit hätten wir das Elfmeterschießen auch durchführen können“, merkte Höß kritisch an.

Auf Nachfrage der Tageszeitung verteidigte die Stadtverwaltung Frankenthal das strikte Vorgehen: „Laut Hausordnung müssen Spiele gegen 21.30 Uhr beendet sein. Die Beschwerden der Anwohner gingen ab 22 Uhr ein. Bei Pokalspielen wird der Beginn vom Verband festgelegt. Das Spiel wurde verspätet begonnen, gegen 19.40 Uhr. Bei einem rechtzeitigen Spielbeginn wäre das nicht nötig gewesen.“

Das entspreche laut Höß zwar der Wahrheit, allerdings merkte er zurecht auch an, dass das Elfmeterschießen selbst bei regulärem Beginn um 19.30 Uhr nicht um 22 Uhr hätte beendet sein können. Die Stadtverwaltung entgegnete: „Die Nachtruhe gilt ab 22 Uhr und die Anwohner haben ein Anrecht auf Einschreiten der Behörde. Daher musste das Spiel abgebrochen werden.“

In der Vergangenheit habe es zudem des Öfteren Beschwerden gegeben – der Pirates FC hatte daraufhin laut eigenen Angaben den Trainingsstart von 19.30 Uhr auf 19 Uhr verschoben.

Die große Frage ist nun natürlich, wie es mit dem Spiel weitergeht. „So einen Fall gab es wohl noch nie. Aber in der Spielordnung steht, dass das Spiel neu anzusetzen ist, wenn keine der beteiligten Mannschaften eine Schuld trifft. Daher gehe ich davon aus, dass das Spiel wiederholt wird“, sagte Franz-Josef Kolb, seines Zeichens Leiter Sport- und Spielbetrieb im Südwestdeutschen Fußball-Verband, der „Bild“.

Mittlerweile steht fest: Das Pokalduell wird am Mittwoch, 4. September nachgeholt – dann schon um 19 Uhr.