Foto: Rus S / shutterstock.com
Foto: Rus S / shutterstock.com

Er wollte sich eigentlich nur eine kleine Erfrischung gönnen, doch das wurde Ludwin Florez Nole zum Verhängnis. Der Amateurfußballer aus Peru starb an einem Herzinfarkt, nachdem er eiskaltes Wasser getrunken hatte.

Mit seinem Club Los Rangers hatte der 27-Jährige gerade eine Partie absolviert, fühlte sich im Anschluss daran aber komisch. Dann fuhr er nach Hause, wie die „Daily Mail“ berichtet und trank das viel zu kalte Wasser. Im Endeffekt ein großer Fehler.

„Kurz danach hatte er Schmerzen in der Brust, also habe ich ihn ins Krankenhaus gefahren, aber auf dem Weg dorthin ist er gestorben“, erzählt seine Frau Flores. „Der Arzt erzählte mir, dass er einen Herzinfarkt erlitt, weil er zu viel kaltes Wasser getrunken habe, während sein Körper noch immer heiß war“, berichtet sie.

Das kalte Wasser soll den Herzrhythmus aufgrund eines Reflexes plötzlich verändert haben. Zwar passieren solche Herz-Kreislauf-Reflexe selten, doch der 27-Jährige ist daran gestorben.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!