Brann Bergen Stadion
Foto: Shutterstock/Rob Crandall

Sportlich sorgt der SK Brann Bergen schon lange nicht mehr wirklich für Schlagzeilen. Die letzte Meisterschaft datiert aus dem Jahre 2007, mittlerweile dümpelt der Klub in den Niederungen der norwegischen Eliteserie herum. Die Spieler feiern trotzdem – und das ziemlich ausgelassen.

Dabei begann alles ganz harmlos. Wie „Bergens Tidende“ berichtet, war ein Teil der Mannschaft am Donnerstag nach dem Training zum Essen verabredet. Zwölf Spieler sollen anschließend einen Nachtclub besucht haben. So weit, so gut.

Was allerdings danach geschah, wirkt, als ob der Teil der Truppe von allen guten Geistern verlassen worden war. Gemeinsam mit vier Frauen verschafften sie sich unerlaubterweise Zutritt in das Stadion des Vereins – um dort eine rauschende Sexparty zu feiern. Die Kicker sollen sogar ihre Smartphones zuvor zuhause liegen gelassen haben. Klingt ganz so, als sei das alles durchgeplant gewesen.

Kamera zeichnet Sexparty im Brann-Stadion auf

Womit sie die Rechnung allerdings nicht gemacht hatten, waren die Überwachungskameras im Stadion. Die zeichneten das bunte Treiben, das sich sowohl in der Umkleidekabine als auch auf dem Spielfeld abspielte, auf.

>> Wilde Swingerparty trotz Corona – Polizei räumt Hotel in Karlsruhe <<

Doch damit noch immer nicht genug. Nach Aussagen von Brann-Geschäftsführerin Vibeke Johannesen soll es Gerüchte über die Einnahme von Drogen geben. Tests sollen folgen, die Polizei ermittelt. „Es ist eine zutiefst tragische und traurige Angelegenheit für den Verein und alle Beteiligten“, sagte Johannesen. „Wir nehmen das sehr ernst und haben bereits eine Sitzung abgehalten.“

Brann Bergen: Fans nach Sexparty außer sich

Und als wären die Probleme mit Club und Polizei nicht schon groß genug, sind auch noch die eigenen Fans außer sich vor Wut. Mit einem Transparent wandte sich ein Teil der Anhängerschaft vor dem Spiel gegen Sandjeford am vergangenen Sonntag an die zwölf Übeltäter:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Darauf in Versalien zu lesen: „Scum“, zu deutsch: „Abschaum“. Damit ist von Fan-Seite offensichtlich alles gesagt.

Immerhin: Das Spiel gewann Brann Bergen knapp mit 3:2. Aber: Noch immer steht der Klub auf dem letzten Platz der norwegischen ersten Liga. Ob die Spieler sich die Rückendeckung der Fans nun gänzlich verspielt haben? Unklar. Fakt ist hingegen, dass es ohne diese sehr, sehr eng werden könnte in dieser Saison.