Danny Drinkwater FC Chelsea
Foto: Adam Davy/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Danny Drinkwater vom englischen Fußball-Erstligisten FC Burnley sammelt weiter fleißig Skandale. Nachdem er im April unter Alkoholeinfluss einen Autounfall baute, hat es nun vor einer Diskothek in Manchester mächtig Stress gegeben – Prügelei inklusive.

Nach der 0:3-Niederlage des FC Burnley, an den Drinkwater momentan vom FC Chelsea verliehen ist, gegen den FC Liverpool war der 29-Jährige in den Club „Chinawhite“ eingekehrt und hatte laut übereinstimmenden Medienberichten offensichtlich reichlich Alkohol konsumiert.

Volltrunken habe sich Drinkwater dann in den Kopf gesetzt, die Freundin eines Freundes nach dem Disko-Besuch mit nach Hause zu nehmen. „Interessiert mich nicht, Kumpel. Sie wird heute Abend mit mir nach Hause gehen“, soll der Mittelfeldspieler zu Kgosi Ntlhe, der beim englischen Viertligisten Scunthorpe United unter Vertrag steht, gesagt haben. Dieser fand das logischerweise nicht ganz so lustig, sodass es zu einem Wortgefecht kam, an dessen Ende beide rausgeworfen wurden.

Doch damit nicht genug: Vor der Türe des „Chinawhite“ legte sich Drinkwater mit sechs Männern an. Wie unter anderem „The Sun“ berichtet, kam es erst zu verbalen Attacken und danach zu einer Schlägerei. Augenzeugen beobachteten, wie der Profi irgendwann zusammengekauert auf dem Boden lag.

„Brecht ihm die Beine“, sollen die Männer sich gegenseitig zugerufen haben, während sie auf ihn einschlugen. Drinkwater trug einige Verletzungen davon, unter anderem im Gesicht.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

In den vergangenen Tagen war in England bereits wild darüber spekuliert worden, was hinter der mysteriösen Verletzung Drinkwaters, die der FC Burnley vermeldete, stecken könnte. Es sei „außerhalb des Trainingsplatzes passiert“, teilte der Verein mit. Dass Drinkwater seinen Namen wieder einmal nicht so genau nahm und stattdessen dem Alkohol frönte, wurde verschwiegen.