Auf Twitter ist ein Video von einem Jungen aus Brasilien viral gegangen, der barfuß auf der Straße ein absolutes Traumtor erzielt. Womöglich hat sich das für den Kleinen gelohnt, denn nun sind die brasilianischen Topklubs hinter ihm her.

Bei diesem Video schlagen Fußballherzen einfach höher! Zu sehen ist eine Bande von Kids, die ohne großen Schnickschnack in Brasilien der beliebtesten Sportart der Welt nachgehen. Dazu haben sie sich auf der Straße zwei Minitore aufgebaut, gespielt wird barfuß.

Glücklicherweise wurde die Szenerie von einem unbekannten Mann mit der Kamera festgehalten, denn was folgt, ist eines der schönsten Tore des Jahres. Das brasilianische Fußballmagazin „Mundial“ hat den Clip auf Twitter geteilt und fordert, man solle dem Torschützen den „Puskas Award“ verleihen – ein Preis, den die FIFA jährlich an den Spieler verleiht, der das ästhetisch anspruchsvollste Tor des abgelaufenen Jahres erzielte.

In dem 15-sekündigen Video sehen wir den Protagonisten, wie er zu Beginn noch eine Chance vergibt und sich akrobatisch vor dem Sturz in ein großes Loch in der Straße rettet. Anschließend bedient ihn ein Mitspieler mit einer Flanke aus der eigenen Hälfte, unser Junge steht mit dem Rücken zum Tor.

Normalerweise erwartet man hier eine Ballannahme oder einen Pass, doch was macht der Junge? Hält ganz lässig den Fuß hin und bringt den Ball auf technisch allerhöchstem Niveau in dem kleinen Tor unter. Ein weiteres Highlight ist der „SIUUU“-Torjubel im Cristiano-Ronaldo-Style. Weltklasse!

Doch jetzt wollen wir euch nicht länger auf die Folter spannen, schaut euch das Tor selbst an:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Das Video ist schnell viral gegangen und hat alleine auf Twitter mehrere Millionen Aufrufe generiert. In den Kommentarspalten wird der Junge nur so mit Lob und Begeisterung überhäuft, Fußballfans verlinken ihre Lieblinksvereine und schreiben dazu „nehmt ihn unter Vertrag!“

Und tatsächlich – zwei brasilianische Topklubs wurden durch den Clip auf den Jungen, der übrigens Caio heißt, aufmerksam. Wie „UOL Esporte“ berichtet, haben Vereinsvertreter von Flamengo Rio de Janeiro und dem FC Santos, wo sich einst Neymar seinen Weg zum Superstar bahnte, bereits angeklopft und Caio ein Probetraining angeboten.

Wir sind jedenfalls gespannt, ob es dank eines viralen Twitter-Clips für den ganz großen Wurf reicht und drücken dem Jungen alle Daumen.