Düsseldorf_Altstadt_Uerige
Foto: Tonight/Maurice Gramatke

Verliert der Uerige einen Teil seiner Terrasse? Diese Frage stellten sich in den letzten Tagen viele Düsseldorfer. Auslöser dafür waren die Sanierung- und Umbaupläne der alten Kämmerei durch den Investor Art-Invest aus Köln. Ein Gespräch aller Beteiligten sorgte jetzt für eine Einigung.

Zum Hintergrund: Die traditionsreiche Hausbrauerei mitten im Herzen der Altstadt nutzt seit Jahrzehnten das Außengelände an der gegenüberliegenden Alten Kämmerei. Doch damit hätte schon ab Herbst Schluss sein können: Die Terrassenfläche unter dem Namen „Forum“ wäre dann durch einen sechs Meter hohen Lüftungsturm, eine Rampe für die Anlieferung und einen Notausgang mit Fluchtweg stark eigeschränkt. Doch zum Glück gibt es jetzt eine Lösung.

> Düsseldorfer Altstadt: Diskussion um Uerige-Terrasse erhitzt die Gemüter <<

Wie „RP Online“ berichtete, trafen sich am Mittwochabend die Planungsexperten der vier großen Ratsfraktionen vor Ort. Dabei kam folgender Kompromiss heraus: Die Lüfterfunktion wird in die Fassade der Alten Kämmerei integriert, die Rampe halbiert und auch für den Fluchtweg wurde eine Lösung gefunden. Damit kann der Uerige seinen großen Bierpavillon stehen lassen.

>> Die besten Biergärten in Düsseldorf: Kühles Alt, heiße Konzerte und mehr! <<

Viele Düsseldorfer düften jetzt aufatmen: Ein geliebtes Wahrzeichen der Stadt bleibt in großen Teilen vorhanden.