Parookaville 2023: Ticket-Vorverkauf gestartet, alle Infos zu den Preisen

Am 2. Oktober um 12 Uhr ist der Ticket-Vorverkauf für das Parookaville 2023 gestartet. Die Karten sind wie immer heiß begehrt. Am 29. September veröffentlichten die Veranstalter zudem den "Aftermovie 2022".
Die epischsten Momente von Parookaville 2022 können alle Fans mit dem offiziellen Aftermovie noch einmal genießen. Fotot: Robin Böttcher
Die epischsten Momente von Parookaville 2022 können alle Fans mit dem offiziellen Aftermovie noch einmal genießen. Fotot: Robin Böttcher

Vom 21. bis 23. Juli 2023 soll die nächste Ausgabe des Parookaville-Festivals in Weeze stattfinden. Bereits am 2. Oktober 2022 ist der Ticket-Vorverkauf gestartet. Wie immer heißt es schnell sein, denn die Karten sind meist binnen kürzester Zeit ausverkauft. Einen famosen Rückblick auf die letzte Ausgabe gewährt der „Aftermovie 2022“.

Mit 225.000 Besuchern konnten die Veranstalter 2022 einen neuen Zuschauerrekord aufstellen: Noch nie waren so viele Menschen in der fiktiven Festival-Stadt unterwegs. Davon berichtet auch unser Redakteur Steven Salentin in seinem Erfahrungsbericht: „Als die Kölner Band Kasalla auf der Brainwash-Stage, die stets eine gelungene Abwechslung bietet, auftritt, platzt der Bereich vor der Bühne aus allen Nähten.“

Für die kommende Ausgabe ist die Kapazitätsgrenze allerdings erreicht, wie Parookaville-Veranstalter und -Mitgründer Bernd Dicks in einem Interview mit RP Online bestätigte. Oder um es anders zu sagen: Voller wird’s nicht!

>> Die besten Festivals in NRW: Parookaville, San Hejmo, Juicy Beats und Co. <<

Parookaville 2023: Ticket-VVK startet am 2. Oktober 2022

Wer sich für das Parookaville 2023 „einbürgern“ will, der kann dies ab sofort tun: Am Sonntag, 2. Oktober 2022, ist der Ticket-Vorverkauf um 12 Uhr gestartet. Der Run auf die Karten ist wie gewohnt äußerst groß: die heiß begehrten Tickets erhaltet ihr direkt über die offizielle Homepage.

Parookaville-Tickets 2023: Wie teuer sind die Tickets?

Gute Nachrichten von der Ticket-Front: Die Preise bleiben für 2023 stabil! Trotz gestiegener Produktionskosten müsst ihr für das beliebte Wochened-Visa 2023 weiterhin 229 Euro zahlen – genauso viel wie 2022. Wer darüber hinaus auch campen will, ist mit 339 Euro dabei, ein kleiner Preisanstieg zu den 325 Euro im Vorjahr. Lediglich die VIP-Tickets werden allesamt 10 bis 20 Euro teurer.

Eine Auswahl der Ticketpreise mit dem Vergleich zum Vorjahr:

Wochenend-Visa: 229 Euro (229 Euro) – gleichbleibend
Wochenend-Visa inklusive Camping: 339 Euro (325 Euro) – minimal teurer

Tages-Ticket Freitag: 119 Euro (2022: 116 Euro) – minimal teurer
Tages-Ticket Samstag: 139 Euro (136 Euro) – minimal teurer
Tages-Ticket Sonntag: 99 Euro (99 Euro) – gleichbleibend

VIP-Tages-Ticket Freitag: 209 Euro (196 Euro) – teurer
VIP-Tages-Ticket Samstag: 229 Euro (216 Euro) – teurer
VIP-Tages-Ticket Sonntag: 189 Euro (169 Euro) – teurer
VIP-Wochenend-Karte: 369 Euro (349 Euro) – teurer
VIP-Wochenend-Karte inklusive Camping: 479 Euro (445 Euro) – teurer

>> Parookaville 2022: Die besten Festival-Bilder vom Sonntag <<

Parookaville 2023: Line-up in Planung

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von PAROOKAVILLE (@parookaville)

Welche Künstler und Acts 2023 mit an Bord sein werden, ist aktuell natürlich noch ein wohlgehütetes Geheimnis. Entsprechende Gespräche hinter den Kulissen laufen aber bereits.

Zudem lief über die sozialen Medien eine Umfrage, welche Bands und musikalischen Genres ihr am liebsten auf dem Parookaville 2023 sehen würdet. Da darf man also durchaus gespannt sein, wie „bunt“ das Line-up im kommenden Jahr werden wird – oder ob es eher zurück zu den elektronischen Wurzeln geht.

>> Auftritt abgebrochen! Kölner Band entpuppt sich als „Parookavilles Endgegner“ <<

Parookaville 2023: Veranstalter veröffentlichen „Aftermovie 2022“

Nach drei Jahren Pandemie-bedingter Pause war das gesamte Parookaville-Areal im vergangenen Juli erfüllt von besonders ausgelassenen und glücklichen Vibes. Von den ersten Momenten auf der Campsite über die rauschende Pre-Party am Donnerstag bis zu den drei spektakulären Showtagen mit Superstars wie Tiësto, Steve Aoki, Nervo und Robin Schulz – die Citizens of Parookaville haben ihre Stadt endlich wieder mit Wahnsinn, Liebe und purer Glückseligkeit erfüllt.

Genau diese Emotionen haben Regisseur Kevin Bressler und Executive Producer Charly Friedrichs mit ihrem 21-köpfigen Team in hunderten Stunden Filmmaterial eingefangen und daraus in den
vergangenen acht Wochen das 12-minütige Aftermovie kreiert. Die Einzigartigkeit des Festivals wird darin von epischen Bildern und hochkarätiger Musikauswahl (u.a. von Martin Garrix und Steve Aoki) perfekt eingefangen. Zudem kommen erstmals auch die Fans zu Wort und beschreiben ihre Erlebnisse in der Madness-City mit ergreifenden Worten.