Brand in Mehrfamilienhaus in Neuss: Zehn Verletzte

Bei einem Kellerbrand in Neuss sind zehn Bewohner verletzt worden. Das Haus ist vorerst unbewohnbar, die Polizei ermittelt.
Feuerwehr Symbolbild
Foto: Shutterstock/OFC Pictures

Zehn Menschen sind bei einem größeren Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Neuss (NRW) verletzt worden. Sie seien am frühen Donnerstagmorgen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Weitere 71 Bewohner seien zudem vom Rettungsdienst betreut und zeitweise in zwei Bussen untergebracht worden, weil durch das Feuer die Elektroversorgung ausgefallen sei und die Heizung beschädigt wurde. Das Haus sei vorerst unbewohnbar.

>> Wuppertal: Feuer bricht in Mehrfamilienhaus aus – ein Toter <<

Mehrere Menschen hätten in der Nacht die Feuerwehr wegen des Brandes alarmiert. Das Feuer habe sich «massiv ausgedehnt», berichtete der Sprecher. Der Rauch sei auch in die Wohnungen gezogen, so dass die Menschen über Leitern gerettet werden mussten. «Es bot sich ein dramatisches Bild: Mehrere Bewohner standen an geöffneten Fenstern und riefen um Hilfe, da der Treppenraum komplett verraucht war», schrieb die Feuerwehr in einer Mitteilung.

>> Neuss: Mann erschießt Frau und schmeißt sich vor Zug, überlebt aber <<

Die Einsatzkräfte hätten das Feuer dann relativ schnell unter Kontrolle gebracht, hieß es weiter. Die Brandursache und was genau gebrannt hat, ist nach Angaben der Feuerwehr noch unklar. Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen.

dpa