Betrunkener radelt 4,5 Kilometer als Geisterfahrer auf der A2

Auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück ist ein Geisterfahrer über vier Kilometer lang auf seinem Rad in die falsche Fahrtrichtung unterwegs gewesen. Er war betrunken. Die Polizei stoppte den Verkehr auf der Autobahn.
Polizei Blaulicht
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Ein Betrunkener ist auf der Autobahn 2 bei Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen) als Geisterradfahrer unterwegs gewesen.

Der 54-Jährige radelte in der Nacht zum Samstag kurz vor Mitternacht etwa viereinhalb Kilometer gegen die Fahrtrichtung auf der Überholspur, wie die Polizei mitteilte. Autofahrer alarmierten die Polizei, die schnell den Verkehr stoppte, bevor es zu einem Unfall kommen konnte. Der Mann muss sich auf ein Strafverfahren wegen Trunkenheit und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr einstellen.

dpa