Lack, Leder und Latex

Leinen los! Das "Torture Ship" sticht in See

Lack, Leder und Latex: Leinen los! Das "Torture Ship" sticht in See Lack, Leder und Latex: Leinen los! Das "Torture Ship" sticht in See Foto: dpa
Von |

Für Fetisch-Fans ist es eine große Sause, für viele andere einfach nur ein skurriler Anblick: Am Samstagabend werden wieder Hunderte in Lack, Leder und Latex gekleidete Männer und Frauen mit dem "Torture Ship" über den Bodensee schippern. Mal als Pony verkleidet, mal an einer Leine geführt.

Es ist das 22. Mal, dass zahlreiche Anhänger der Fetisch- und Swinger-Szene an Bord des "Torture Ship" gehen. Seit 1996 findet die laut Veranstaltern "weltweit größte SM- und Fetischparty auf einem fahrenden Binnenschiff" jährlich statt. Nicht immer ist dabei alles glatt gelaufen. So muss das "Torture Ship", das offiziell als Tanzschiff deklariert wird, seit 2015 zum Beispiel auf einen Darkroom – also einen spärlich beleuchteten Raum für sexuelle Handlungen – verzichten. Ebenso gibt es an Bord keine Betten mehr.

20150620_bfunk_dpa_148DA8003F78F4CF - image/jpeg So sehen Besucher des "Torture Ship" aus.

Bei dem Schiff selbst handelt es sich in diesem Jahr um die MS München. Diese wird am 23. Juni 2018 um 19.45 Uhr in Friedrichshafen ablegen und anschließend Richtung Konstanz über den Bodensee fahren. Dort angekommen, ankert sie von 20.50 Uhr bis 21.30 Uhr, ehe das "Torture Ship" bis in die frühen Morgenstunden zwischen den zwei Städten verkehrt.

Von der Veranstaltung werden auch regelmäßig Hunderte Schaulustige angelockt. Am Ufer stehend beobachten sie, wenn die Partyteilnehmer mit Dominas, Sklaven, Peitschen und Latex-Outfits an Bord gehen. Und dann heißt es: Leinen los!