NOH gallery Manuela Pasch
Foto: Ralf Oho/NOH-gallery

Update 30. April: Die Kunstauktion zugunsten des Projekts „Schulbetreuung“ von der BürgerStiftung Düsseldorf wurde vom 24. April auf den 8. Mai verschoben. Von 12 bis 17 Uhr gibt es die Möglichkeit persönlich ein Gebot in der Kunstgalerie abzugeben, sowie online jederzeit im Kontakt zu bleiben. Um 18 Uhr soll die von Manuela Pasch in Öl gemalte „Skyline Düsseldorf“ (1 x 2 Meter) vom Bürgermeister Josef Hinkel live versteigert werden.

Ab sofort kann die NOH-gallery auch virtuell besucht werden: Die neue Vernissage bietet euch eine Gemeinschaftsausstellung von Marie de Gea, Manuela Pasch und dem legendären Künstler Joachim Matz. Die Finissage am 11. Mai von 13 bis 19 Uhr bildet ein gemeinsames letztes Highlight.

Wer bei der Versteigerung am 8. Mai im „Garten der NOH-gallery“ dabei sein möchte, sollte sich eine Einladung sichern. Die Veranstalter sorgen für verbindliche Plätze mit großzügigem Abstand und den gängigen Hygieneschutzmaßnahmen. Ab 17 Uhr ist der Einlass nur noch für geladene Gäste gestattet.

NOH Gallery
Foto: NOH-gallery

Ursprünglicher Beitrag:

Noch bis zum 26. April 2021 präsentiert die NOH-gallery zu Gast in der mittlerweile renommierten PART2Gallery (Altestadt 13) die Ölgemälde von Manuela Pasch. Darunter findet sich auch eine „1 mal 2“ Meter große Darstellung der Skyline von Düsseldorf. Das Gemälde bietet einen wunderbaren Blick auf die Rheinwiesen, den Rheinturm und die Rheinkniebrücke, und wird am Samstag, dem 24. April in der Galerie versteigert. Gebote können entweder persönlich vor Ort, oder auch online abgegeben werden.

Als Sympathieträger wird Bürgermeister Josef Hinkel die Versteigerung ab 18 Uhr im Garten der Galerie über die Bühne bringen. Der gesamte Erlös unterstützt das Projekt „Schulbetreuung“ von der Bürgerstiftung Düsseldorf. Unterstützt werden über 100 sozial benachteiligte Kinder, die keinen Platz in der Offenen Ganztagsschule haben und von der Kindertafel täglich ein Mittagessen erhalten. Die finale Summe wird von der Stadt Düsseldorf wohlwollend verdreifacht.

Das Charity-Event am Samstag, dem 24. April, findet von 12 bis 21 Uhr statt. Am Montag, dem 26. April, führt euch die Finissage dann ein letztes Mal durch die fesselnde Kunst von Manuela Pasch. Weitere Infos findet ihr auf der Homepage noh-gallery.com.

NOH-gallery Marie de Gea Art INDIO
Künstlerin Marie de Gea verwirklicht ihre Schöpfungen auf Stahl. Foto: NOH-gallery/Marie de Gea

Die NOH-gallery öffnet ihre Pforten von Mittwoch bis Sonntag täglich von 15 bis 19 Uhr – oder jederzeit nach vorheriger Terminvereinbarung unter der E-mail [email protected].

Ein Vierteljahrhundert internationaler Kunstgeschichte

1992 vom Düsseldorfer Stefan Hollenberg gegründet, wurde die NOH-gallery schon bald zum Platz für künstlerischen Austausch und zur Plattform für Talente im unmittelbaren Umkreis der Kunstakademie Düsseldorf. Bis heute werden Kulturprojekte weltweit in Szene gesetzt, z.B. in Marrakesch, London, Tel Aviv und im Teatre Principal, dem Opernhaus von Palma de Mallorca. Aktuell ist wieder einiges in Düsseldorf geplant.

NOH-gallery Marie de Gea Art FLOWER
Foto: NOH-gallery/Marie de Gea

>> Spaziergänge in Düsseldorf: Das sind die schönsten Strecken <<

Prononcierte Portraits und leidenschaftliche Landschaftsbilder

Manuela Pasch meisterte ihre Studienarbeiten mit plastischen und naturverbundenen Formen, später lehrte sie selber Kunst. Ihre Tätigkeit im Art Management der Hans Mayer Galerie für Gegenwartskunst prägte die Malerin weiter.

Das, was Manuelas künstlerische Arbeit ausmacht, ist das Erreichen des ganz speziellen, charakteristischen Ausdrucks eines jeden Motivs. Vom stolzen Blick eines Adlers über das Sehnsuchtsgefühl beim Anblick ihrer Landschaftsbilder bis hin zur großartigen Portraitserie über Menschen, die etwas bewegten.

Manuela Pasch Landscape of the Soul NOH-gallery
Foto: Manuela Pasch/NOH-gallery

Ihre Bilder entstehen unter Verwendung klassischer „analoger“ Materialien wie Öl und Leinwand sowie einer sehr pastösen und dennoch weichen Malweise. Manuela Pasch malt „aus ihrer Seele“ und vermittelt es auch.

Über Düsseldorf sagt die Künstlerin: „Düsseldorf ist meine Stadt in der ich lebe und arbeite. Die Kunststadt hat für mich immer schon ein tolles Karma sowie etwas Besonders mit den weitläufigen Rheinwiesen, auf denen man die Seele baumeln lassen kann. Auch die schöne Architektur vom Schauspielhaus hat mich wie die Kunstakademie und Tonhalle immer begeistert. Es gibt in Düsseldorf tolle Museen, mit herausragenden Ausstellungen und in den Galerien begeistert internationale Kunst mit einem guten Publikum. In diesem spannenden Umfeld kann ich Kreativität auftanken, hier ist einfach für mich der allerbeste Platz zu leben!“