Mann fährt mit Auto zur eigenen Fahrprüfung – und parkt direkt vor Prüfer

Dumm gelaufen: Weil ein Mann ohne Führerschein mit dem Auto zu seiner Fahrprüfung erschien, wurde diese abgesagt. Es drohen harte Konsequenzen.
Fahrschule Schild
Foto: Swen Pförtner/dpa

Da war ein Autofahrer in spe seiner Zeit voraus: Im Rhein-Erft-Kreis (Nordrhein-Westfalen) ist ein 37-Jähriger mit dem Pkw bei seiner eigenen Führerscheinprüfung aufgetaucht.

Der Fahrlehrer und der Prüfer hätten gestaunt, als der Prüfling am Montag sein Auto direkt vor ihren Augen parkte, teilte die Polizei am Dienstag mit. Da der Mann noch keinen „Lappen“ besaß, wurde die Prüfung abgesagt – und die Polizei gerufen.

Den Beamten erklärte der 37-Jährige, er habe das Auto genommen, um es noch pünktlich zur Prüfung zu schaffen. Er muss nun mit einem Verfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

>> Das war’s erstmal mit dem Lappen: Teenager bringt Auto vor Fahrprüfung in Waschanlage <<

dpa