Sony übernimmt Destiny Entwickler Bungie

Kurz nachdem Microsoft in einem unglaublichen Deal den Publisher Activision Blizzard gekauft hat, kontert Sony mit dem Kauf von Bungie. Was wissen wir über die Übernahme der Halo-Erfinder und Destiny-Entwickler? Schauen wir mal, was dieser Deal für Bungie und PlayStation bedeutet.
Sony Bungie
Foto: Sony/Bungie
Sony Bungie
Foto: Sony/Bungie

Die Gaming-Branche kommt zurzeit gar nicht mehr zur Ruhe. Gerade erst hat Microsoft im wohl größten Deal der Gaming-Geschichte den Publisher Activision Blizzard mit all seinen Frachises wie Call of Duty, World of Warcraft oder Diablo übernommen und schon kommt die nächste große Übernahme. Sony und der Spieleentwickler Bungie gaben gerade erst bekannt, dass Bungie in Zukunft zu Sony gehören wird. Auch wenn der Kauf von Bungie mit „nur“ 3,6 Milliarden Dollar nicht einmal ansatzweise mit dem Microsoft Deal zu vergleichen ist, ist es trotzdem eine spannende Entwicklung, die einige Fragen aufwirft.

>> Call of Duty: Warzone 2 angekündigt! <<

Sony kauft Bungie

Nach der Übernahme von Activision durch Microsoft war eine der größten Ängste, dass Call of Duty in Zukunft exklusiv für die Xbox und den PC erscheinen könnte. Da CoD eine große Community auf der PlayStation hat und es der mit Abstand größte Shooter auf der Konsole ist, wäre das ein heftiger Schlag für Sony. Mit dem Kauf von Bungie, einem Studio, das vor allem dafür bekannt ist, hervorragende Shooter für Konsolen zu entwickeln, will man sich hier vermutlich absichern.

Bungie ist wohl am bekanntesten für die ersten Halo Spiele, mit denen sie Shooter auf Konsolen überhaupt erst groß gemacht haben. Nachdem dann 343 Industries die Halo Serie übernommen hat, haben sie mit Destiny eine weitere erfolgreiche Shooter-IP gestartet. Das Entwicklerstudio wäre also durchaus in der Lage, zur Not ein eigenes, neues Shooter-Franchise für PlayStation zu entwickeln. Ob das dann erfolgreich genug ist, um ein Call of Duty zu ersetzen, bleibt allerdings abzuwarten.

>> Beendet Microsoft den jährlichen Call of Duty-Zyklus? <<

Werden Bungie-Spiele PlayStation-exklusiv?

Bei dieser Frage können wir alle Spieler da draußen beruhigen. Wie auch beim Activision werden Bungie Spiele in Zukunft weiterhin für alle Plattformen erscheinen. Der Entwickler schreibt in seinem Blogpost zur Übernahme durch Sony Folgendes:

Wir nehmen unser Schicksal weiterhin selbst in die Hand. Wir werden weiterhin unabhängig veröffentlichen und unsere Spiele kreativ entwickeln. Wir werden weiterhin eine einheitliche Bungie-Community betreiben. Unsere Spiele werden weiterhin dort sein, wo unsere Community ist, wo auch immer sie spielen möchte.

Mit der Unterstützung von SIE [Sony Interactive Entertainment] wird die unmittelbarste Veränderung, die ihr sehen werdet, eine Beschleunigung der Einstellung von Talenten im gesamten Studio sein, um unsere ehrgeizige Vision zu unterstützen. Wenn euch das anspricht und ihr uns dabei helfen wollt, im Universum eure Spur zu hinterlassen, stellen wir in allen Disziplinen für Destiny 2 und für alle neuen Welten darüber hinaus ein.

Bungie wird also weiterhin unabhängig von Sony seine Spiele entwickeln und veröffentlichen. Die Übernahme durch Sony ermöglicht ihnen, hauptsächlich neue Mitarbeiter einzustellen und mehr finanzielle Mittel zur Verfügung zu haben. Zu neuen Spielen wird zwar noch nichts Spezifisches gesagt, aber der letzte Satz des obigen Zitats lässt uns aufhorchen. Hier sprechen die Entwickler davon, neue Talente für Destiny 2, aber auch für „alle neuen Welten darüber hinaus“ einstellen zu wollen. Diese neuen Welten klingen stark nach einer neuen IP, oder? Und so wie wir Bungie kennen, dürfte das ein neuer Konsolen-Shooter werden.

Was haltet ihr von der neuesten Übernahme in der Gaming-Branche? Liefern Microsoft und Sony sich in Zukunft einen Kampf um die verbleibenden Publisher und Studios?

>> Crysis 4 offiziell angekündigt! <<