Mann mit „Totschläger“ verletzt – so lief das Wochenende in der Düsseldorfer Altstadt

Die Polizei hatte in der Düsseldorfer Altstadt am Wochenende alle Hände voll zu tun. Unter anderem wurde ein Mann mit einem "Totschläger" verletzt.
Polizei Düsseldorf Corona Demo Blaulicht
Polizisten stehen auf der Heinrich-Heine-Allee in Düsseldorf. Foto: David Young/dpa
Polizei Düsseldorf Corona Demo Blaulicht
Polizisten stehen auf der Heinrich-Heine-Allee in Düsseldorf. Foto: David Young/dpa

Vor einer Gaststätte auf der Mühlenstraße in der Düsseldorfer Altstadt ist kurz nach 1.30 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Mann mit einem „Totschläger“ – ähnlich einem Baseballschläger – schwer verletzt worden. Das Opfer musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Die Fahndung nach dem Täter verlief bisher ohne Erfolg. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Es war einer von vielen Einsätzen für die Polizeiinspektion Düsseldorf-Stadtmitte am vergangenen Wochenende. Die Beamten seien bis in die frühen Morgenstunden gefordert gewesen, weil sich das Aggressionspotential zu fortgeschrittener Stunde und mit steigendem Grad der Alkoholisierung der Altstadtbesucher merklich erhöht habe.

Bei vielen Sachverhalten hätten die Polizisten aufgrund von schnellem und konsequentem Handeln Tatverdächtige festnehmen können. Wie auch schon an den vergangenen Wochenenden hatten es die Beamten erneut mit Gruppen von Jugendlichen zu tun, die Raubdelikte und andere Straftaten begangen haben sollen.

Altstadt Düsseldorf: Videoüberwachung hilft Polizei

In der Nacht zu Samstag machte sich die Videoüberwachung gleich doppelt bezahlt. In der Nacht von Freitag auf Sonntag meldeten Zeugen um 1.30 Uhr zunächst einen Mann mit Schusswaffe auf dem Burgplatz, der schnell ausfindig gemacht und in Gewahrsam genommen werden konnte. Die Waffe habe sich als Attrappe entpuppt – die jedoch ebenfalls verboten ist.

Rund eine Viertelstunde später erkannte ein Beamter über die Videoüberwachung, wie zwei Täter einen mutmaßlich Obdachlosen zu Boden schlugen und traten. Obwohl die Verdächtigen im Anschluss die Kleidung wechselten, konnten sie festgenommen werden. Drei Stunden später verfolgte ein Polizist einen Taschendiebstahl in der Mertensgasse. Die vier Täter wurden gefasst.

In der Wochenend-Bilanz der Polizei tauchen auch zwei Vorfälle aus der Nacht zu Sonntag auf. Nachdem gegen 2.30 Uhr ein Wildpinkler und sein Begleiter gleich doppelt Widerstand leisteten und daraufhin in Gewahrsam genommen wurden, landete eine halbe Stunde später auch eine Frau in Folge einer Schlägerei mit zwei anderen Frauen in einer Zelle, die auf der Heinrich-Heine-Allee zudem einen Beamten mit Schlägen und Tritten attackiert hatte.

>> Nach Kiosk-Streit in Düsseldorf-Heerdt: Mann bewusstlos geschlagen – Lebensgefahr <<