Luegallee in Düsseldorf erhält dauerhaften Radweg – was Autofahrer jetzt beachten müssen

Autofahrer aufgepasst: Die Luegallee in Düsseldorf-Oberkassel wird zur Tempo-30-Straße und erhält einen dauerhaften Radweg. Was nun zu beachten ist.
Zugeparkter Fahrradweg
Foto: Alexander Heinl/dpa
Foto: Alexander Heinl/dpa

Es ist entschiedene Sache: Der Düsseldorfer Ordnungs- und Verkehrsausschuss hat in seiner Sitzung am Mittwoch, den 5. Juni, einstimmig die endgültige Errichtung eines Radweges sowie Tempo 30 auf der Luegallee beschlossen. Noch vor den NRW-Sommerferien sollen die Arbeiten dafür auf der zentralen Straße in Oberkassel starten. Bis zum Ende der Ferien sollen diese dann abgeschlossen sein.

„Diese Entscheidung sorgt auf der zentralen Verkehrsachse durch Oberkassel dauerhaft für eine verbesserte Verkehrssicherheit und mehr Aufenthaltsqualität. Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung sind überwiegend positiv. Es ist erfreulich, dass wir – nach einem umfangreichen Partizipationsprozess – für die Luegallee eine gute Lösung im Sinne der Mehrheit der Verkehrsteilnehmenden und Anwohnenden gefunden haben und jetzt in die dauerhafte Umsetzung gehen können“, betont Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller in einer Pressemitteilung der Stadt.

Mobilitäts- und Umweltdezernent Jochen Kral ergänzt: „Die überwiegend positive Resonanz auf die Testphase zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Menschen vor Ort haben die neuen Radwege gut angenommen, und wir freuen uns darauf, dieses Konzept nun dauerhaft umzusetzen. Es ist ein wichtiger Schritt hin zu einer gleichberechtigten Mobilität in einer modernen, umweltfreundlichen und lebenswerten Stadt.“ Mehr zur Fahrradweg-Testphase auf der Luegallee und ihrem Hintergrund lest ihr hier. 

Dauerhafte Radwegmarkierungen auf der Luegallee

Für die Errichtung des neuen Fahrradweges auf der Luegallee werden die bereits vorhandenen Radwegmarkierungen aus der Testphase durch dauerhafte Markierungen ersetzt. Dafür werden die Radverkehrsfurten an Querungsstellen rot eingefärbt. Das soll die Sichtbarkeit und damit auch die Sicherheit für Radfahrer zusätzlich verbessern.

Mehr dazu: Fahrraddiebstahl in Düsseldorf: Polizei schnappt gleich drei Täter auf frischer Tat

An den neu angelegten Ladezonen wird es hingegen nur leichte Änderungen geben. So wird unter anderem eine zeitliche Beschränkung dieser von 7 bis 18 Uhr eingeführt. Außerhalb der Ladezeiten sollen die Zonen als Parkplätze dienen.

Was Autofahrer in Düsseldorf jetzt beachten müssen

Um Verkehrseinschränkungen zu minimieren finden die Markierungsarbeiten auf der Luegallee überwiegend in der Zeit von 9 bis 16 Uhr statt. Dennoch müssen Autofahrer und weitere Verkehrsteilnehmer auf der Strecke mit temporären Einschränkungen rechnen. Komplette Sperrungen von Kreuzungen sind jedoch nicht vorgesehen. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind und es nicht zu nass sein darf, kann es gegebenenfalls zu Verschiebungen kommen.

Ebenfalls interessant: Düsseldorf: Das sind die zehn besten Fahrrad-Läden der Stadt

Im zweiten Schritt der Umbaumaßnahmen werden dann noch die Anschlüsse an den Belsen- und Luegplatz optimiert. Auch der Rückbau des aktuell vorhandenen Radweges auf der nördlichen Seite und eine verbesserte Querung des Barbarossaplatzes für Radfahrende aus der Arnulfstraße/ Schorlemerstraße auf die Luegallee soll in diesem Zuge umgesetzt werden. Der Baustart dafür ist aktuell für das erste Quartal 2025 geplant.

Die Kosten für die Umsetzung des dauerhaften Radweges in Oberkassel belaufen rund 86.100 Euro.