Düsseldorf plant Mega-Konzerte mit bis zu 80.000 Zuschauern ab 2023

Konzerte mit 80.000 Zuschauern in Düsseldorf – das könnte schon bald Realität werden. D.Live plant die Mega-Events auf dem Messeparkplatz P1.
Altstadt - Düsseldorf Innenstadt
Foto: Marcel Kusch/dpa

Düsseldorf will sich in den kommenden Jahren weiter als wichtiger Kulturstandort in Nordrhein-Westfalen positionieren. Gerade im Bereich von Konzerten werden Planungen vorangetrieben. Bis zu 80.000 Zuschauer sollen dabei künftig auf ihre Kosten kommen – allerdings noch nicht im kommenden Jahr.

Wie die „Rheinische Post“ berichtet, sind die ersten Veranstaltungen dieser Größenordnung 2023 geplant. Dazu benötige es aber noch eine abschließende Zustimmung des Stadtrates, die als offizielles „Go“ für die städtische Veranstaltungstochter D.Live gelten würde.

D.Live plant einen Open-Air-Park im Düsseldorfer Norden: Die Großevents sollen künftig auf dem Messeparkplatz P1 in direkter Nähe zur Merkur Spiel-Arena abgehalten werden. Überlegungen, den Messeparkplatz so zu nutzen, gibt es schon seit Jahren. Ein Thema dabei war stets auch die Anzahl zu fällender Bäume – die nun auf 60 begrenzt werden konnte. Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor und Aufsichtsratsvorsitzender von D.Live, ist überzeugt davon, dass das Projekt „mit geringem Aufwand einen Mehrwert für die Stadt“ schaffen kann.

>> Termine Düsseldorf 2022: Das sind die wichtigsten Events und Messen – vom Japan-Tag bis zur Rheinkirmes! <<

2023 könnte der Startschuss fallen. Dann beginnt auch das erste von drei aufeinanderfolgenden Jahren, in denen Düsseldorf Gastgeber von großen Events sein wird: 2023 finden die Invictus Games, die von Prinz Harry ins Leben gerufen wurden, in Düsseldorf statt. Auf die Fußball-Europameisterschaft 2024, bei der Spiele im Düsseldorfer Stadion ausgetragen werden, folgt 2025 die Universiade, eine Art „Olympische Spiele“ für Studierende.

Ein zeitlich deutlich greifbareres Projekt startet hingegen in Kürze: Im ersten Quartal 2022 findet der Baustart für „The Box“ statt – ein neues Pressezentrum für die EURO 2024, das direkt an die Arena andockt. Die Kosten hierfür liegen bei rund fünf Millionen Euro.