Erst raucht er, dann schläft er, dann tritt er: Mann von Polizei im Zug festgenommen

Auf der Fahrt von Köln nach Düsseldorf konnte ein Fahrgast keinen Fahrschein vorzeigen, zudem rauchte er im Zug. Als die Polizei ihn festsetzen wollte, wehrte er sich.
Polizei Wagen Blaulicht
Die Polizei im Einsatz. Foto: Shutterstock/Christian Horz
Polizei Wagen Blaulicht
Die Polizei im Einsatz. Foto: Shutterstock/Christian Horz

Es gab Zeiten, da durfte man in Zügen der Deutschen Bahn rauchen. Zu jener Zeit gab es sogar Aschenbecher an den Mülleimern oder an den Sitzen. Aber die Zeiten der Raucherabteile sind inzwischen lange vorbei.

Diese Information hat den 28-Jährigen, der auf der Fahrt von Köln nach Düsseldorf rauchend im ICE 204 vom Fahrkartenkontrolleur erwischt wurde, aber wohl noch nicht erreicht. Zu allem Überfluss war der Fahrgast auch noch ohne gültige Fahrkarte unterwegs. Einsicht war aber wohl ebenfalls keine große Stärke des Mannes.

Denn seine Personalien wollte er nach den Verstößen nicht angeben, woraufhin der Mitarbeiter der Bahn gezwungen war, die Polizei hinzuzuziehen. Diese fand den Mann schlafend im Zug vor. Nachdem die Beamten den Mann geweckt hatten und aufforderten, den Zug zu verlassen, wehrte sich der Beschuldigte und trat nach den Polizisten.

Die Beamten fixierten den Mann schließlich und nahmen ihn mit auf die Wache. Dort wurde ein Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Anschließend durfte er die Wache wieder verlassen. Die Zugfahrt dürfte sich aber alles in allem als recht kostspielig erweisen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: