Drama in Düsseldorf: Mann versucht Frau ins Auto zu ziehen – Verfolgungsjagd mit Polizei

Zeugen wählten schnell den Notruf, als sie einen Mann dabei beobachteten, wie er versuchte eine Frau gewaltsam in sein Auto zu ziehen. Danach lieferte sich der Verdächtige eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, bei der es zu mehreren Unfällen in der Stadt kam. Die Polizei gab einen Schuss auf den Wagen ab.
Polizei Blaulicht Symbolbild
Blaulicht. Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock
Polizei Blaulicht Symbolbild
Blaulicht. Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock

Eine Verfolgungsjagd quer durch Düsseldorf beschäftigte die Polizei am Mittwochabend: Der mutmaßliche Täter verursachte mehrere Unfälle im Stadtgebiet. Am Ende sahen die Beamten nur noch eine Lösung: Sie gaben einen Schuss auf das Fahrzeug ab. Dennoch konnte der Verdächtige zu Fuß fliehen und ist bislang nicht gefasst.

Die genauen Hintergründe sind noch unklar: Im Düsseldorfer Stadtteil Oberbilk meldeten Zeugen gegen 20 Uhr über den Notruf, ein Mann versuche am Josefplatz nach einem Streit eine Frau in sein Auto zu ziehen. Die Frau war sichtlich schockiert, rief um Hilfe. Noch vor dem Eintreffen der Ordnungshüter flüchtete der Mann in seinem Volvo in Richtung Innenstadt.

Die anschließende Verfolgungsjagd war äußerst spektakulär und hielt einige Ordnungshüter in Atem: Zahlreiche Streifenwagen, ein Hubschrauber und ein Personenspürhund waren im Einsatz. Bei der waghalsigen Fahrt verletzte der Verdächtige einen Fußgänger und sah sich genötigt, einen Streifenwagen aus dem Weg zu rammen – dabei gaben die Polizisten einen Schuss auf den Reifen des Volvo ab.

Später endete die riskante Fahrt an der Fischerstraße nach der Kollision mit einem weiteren Auto. Dessen Insassen wurden zum Glück nur leicht verletzt – umso heftiger dürfte der Schreck gewesen sein. Der Mann flüchtete zu Fuß weiter und konnte trotz Großaufgebot mit mehreren Streifenwagen, Hubschrauber und Spürhund nicht geschnappt werden.

Jetzt fahndet die Polizei Düsseldorf weiter nach dem Täter und ermittelt zu den Hintergründen der Tat. Die Polizei Duisburg hat aus Neutralitätsgründen die Ermittlungen rund um die Schussabgabe des Polizisten übernommen. Bei der Schussabgabe sei niemand verletzt worden, sagte ein Sprecher der Duisburger Polizei.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: