Verfolgungsjagd mit Polizei in Düsseldorf endet mit Crash

Nachdem Polizeibeamte einen verdächtigen Fahrer in der Nacht von Montag auf Dienstag kontrollieren wollten, ergriff dieser mit seinem Fahrzeug die Flucht. Bei der Verfolgungsjagd kam es zur Kollision mit einem zivilen Einsatzfahrzeug der Polizei. Daraufhin endete die Fahrt vor einem Ampelmast.
Polizei Blaulicht Symbolbild
Blaulicht. Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock
Polizei Blaulicht Symbolbild
Blaulicht. Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock

Verdächtig gemacht hatte sich der 36-Jährige, da er kurz vor Mitternacht einen Kühlschrank an den Straßenrand gestellt hatte. Zivilfahnder beabsichtigten den Mann durch einen Streifenwagen kontrollieren zu lassen, doch dieser ergriff sofort die Flucht.

Bei der nachfolgenden Verfolgungsjagd ging es mit hoher Geschwindigkeit über innerstädtische Straßen durch Düsseldorf. Vor der Kreuzung Münchener Straße / Ickerswarder Straße kollidierte der VW dann mit einem zivilen Wagen der Polizei, der den Flüchtigen mit eingeschaltetem Blaulicht und Signalhorn stoppen wollte. Wirklich bremsen ließ sich der Mann trotz des Aufpralls nicht: Er setzte die Flucht fort und wollte in die Itterstraße abbiegen, verlor dabei aber scheinbar die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen einen Ampelmast.

Der Grund für die Flucht: Der 36-Jährige hat keinen Führerschein und hatte nach eigenen Angaben Drogen konsumiert. Auch der Pkw war nicht zugelassen und die Kennzeichen gefälscht. Er und seine Beifahrerin kamen leicht verletzt in ein Krankenhaus, die Beamten stellen nun Strafanzeige aufgrund diverser Delikte – unter anderem Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung.

Das könnte euch auch interessieren: