Foto: Twitter / BigOShow
Foto: Twitter / BigOShow

Da ist jemand am Glas wohl ein bisschen über die Stränge geschlagen. Das soll vorkommen. Blöd nur, dass eine völlig besoffene Frau aus den USA in ihrem Rausch ein Flugzeug bestieg, auf einen dreijährigen Jungen auf dem Sitz vor ihr spuckte – und dabei auch noch gefilmt wurde.

Letzterer Umstand war in ihren Augen Grund genug, um völlig auszurasten. „Fickt euch alle“, schrie sie, stand von ihrem Platz auf und versuchte, den Flieger, der sich einem Bericht des „Mirror“ zufolge auf den Weg von Florida nach Las Vegas machen wollte, noch vor dem Abheben wieder zu verlassen. Die 32-Jährige habe einfach nicht hinter dem kleinen Kind sitzen wollen, berichtet die Polizei.

Als sie ausgestiegen war, kam allerdings der Sinneswandel: Plötzlich tat sie alles dafür, um wieder ins Flugzeug zurückzukehren. Sie prügelte auf Angestellte ein und spuckte erneut um sich.

Anschließend wurde die Frau aus New York, die nach eigenen Angaben „den ganzen Tag getrunken“ hatte, in Gewahrsam genommen, war aber auch damit nicht einverstanden. Die 32-Jährige weigerte sich, zu gehen oder den Anweisungen der Beamten zu folgen.

Deshalb wurde sie mit reichlich Vorsichts- und Durchsetzungsmaßnahmen bedacht. Ihr wurde eine Spuckmaske aufgesetzt, ihre Beine wurden fixiert, damit sie niemanden treten konnte – und sie wurde in einen Rollstuhl gesetzt, um aus dem Terminal gefahren zu werden. Die Pöbel-Passagierin landete für eine Nacht im Gefängnis und musste 1000 Dollar Strafe zahlen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!