Heiratsantrag unter Wasser geht schief
Foto: facebook.com/KeneshaAntoine

Steven Weber aus dem US-Bundesstaat Louisiana wollte seine Freundin mit einem romantischen Heiratsantrag überraschen. Jetzt ist er tot. Er starb auf dramatische Art und Weise, als er um die Hand seiner Freundin Kenesha Antoine anhalten wollte.

Der US-Amerikaner reiste mit seiner Lebensgefährtin für seinen Heiratsantrag extra nach Tansania. In dem ostafrikanischen Land mietete er eine romantische Unterkunft, eine schwimmende Hütte mit Unterwasserbett. Aus dem Bett heraus kann man durch mehrere riesige Fenster vorbeischwimmende Fische beobachten. Ein perfekter Ort für einen Heiratsantrag!

Kenesha Antoine postete mehrere Videos aus dem Urlaubsparadies auf ihrer Facebookseite. Türkisblaues Wasser, perfektes Wetter, bunte Fische, ein luxuriöses Resort, gute Laune – was will man auch mehr im Urlaub? Doch es sollte alles anders kommen …

Gepostet von Kenesha Antoine am Freitag, 20. September 2019

Denn da war ja noch der spektakuläre Heiratsantrag unter Wasser, den Steven Weber so akribisch geplant hatte. Auch diesen hielt Antoine mit einer Kamera fest und stellte ihn auf ihrer Facebook-Seite online. Doch statt einer schönen Erinnerung für die Ewigkeit nahm sie die letzten Momente des Lebens ihrer großen Liebe im Video auf.

Sie filmt das Video aus dem Unterwasser-Schlafzimmer durch das große Ozean-Fenster. Weber schwimmt ans Fenster. Er trägt eine Bermuda-Shorts, Schwimmflossen und eine Taucherbrille im Gesicht. In den Händen hält er einen Brief an seine geliebte Freundin. Um diesen vor dem Wasser zu schützen, ist er in Klarsichtfolie eingepackt. Weber schwimmt näher an das Fenster heran und hält den Zettel an die Scheibe.

Yes! Yes! Yes!

Gepostet von Kenesha Antoine am Freitag, 20. September 2019

„Ich kann die Luft nicht lange genug anhalten, um dir alles zu sagen, was ich an dir liebe. ABER: Alles, was ich an dir liebe, liebe ich jeden Tag noch mehr!“, steht auf dem Zettel. Er dreht den Brief um: „Willst du mich heiraten?“, steht auf der Rückseite. Die Kamera hält diesen Moment für die Ewigkeit fest, doch Weber ist mit seiner Nummer noch nicht durch. Es fehlt ja noch der Ring. Also nestelt er aus seiner Badehose auch noch den Ehering heraus, hält ihn nah an die Scheibe. Dann sieht man den Taucher wieder aufsteigen.

Was dann passierte, bleibt rätselhaft. Seine Freundin postete eine emotionale Verabschiedung auf Facebook. Zeilen, die berühren. Zeilen, die ihren Schmerz zeigen. Zeilen, die ihr helfen sollen, das Erlebte zu verarbeiten. Auch wenn ihr das wahrscheinlich nie gelingen wird.

„Es gibt keine Worte, die angebracht genug wären, um die schöne Seele Steven Webers genug zu ehren. Du warst ein helles Licht für jeden, der dich getroffen hat. Für dich gab es keine Fremden und du brachtest du so viel Freude in das Leben so vieler Menschen. Du warst nett, mitfühlend, du hast mich regelmäßig zum Lachen gebracht und du hast mir Liebe gezeigt, wie ich sie noch nie erlebt hatte“, richtet sie sich mit ihren Worten an ihren verstorbenen Lebensgefährten.

There are no words adequate enough to honor the beautiful soul that is Steven Weber, Jr. You were a bright light to…

Gepostet von Kenesha Antoine am Freitag, 20. September 2019

„Du bist nie wieder aus den Tiefen aufgetaucht, weshalb du niemals meine Antwort hören konntest. ‚Ja! Ja! Eine Million Mal: ‚Ja, Ich möchte dich heiraten!‘ Wir bekamen nicht die Gelegenheit, den Beginn unseres neuen Lebens zu feiern, weil der schönste Tag unseres Lebens sich in den schlimmsten Tag verwandelte. Der grausamste Twist, den das Schicksal für uns überhaupt bereithalten konnte. Ich versuche mich daran festzuhalten, dass wir beide zusammen so glücklich waren und in den letzten Tagen vor Aufregung ganz aus dem Häuschen waren“, fährt sie fort.

„Noch ein paar Tage vor deinem Tod hast du mir gesagt: „Ich habe ein paar Krebspatienten auf diesem Trip gesehen und da dämmerte es mir, dass das hier ein einmaliges Ding im Leben ist, dass man vor dem Tod noch erleben möchte. Und hier sind wir nun und sind so gesegnet“, schreibt sie.

Doch sie findet noch mehr Worte, die ihre Liebe zu ihrem verstorbenen Mann erklären: „Ja, das waren wir, meine große Liebe, mein Engel, meine Seele. Ja, das waren wir und ich werde das Gefühl der Liebe immer mit mir herumtragen. Ich werde dich finden und im nächsten Leben heiraten. Und im nächsten. Und im nächsten. Und im nächsten … Ich liebe dich so sehr und werde das auch immer tun.“

„Betet bitte für seine Familie und Freunden, die ihn so sehr liebten. Liebt euch gegenseitig. Wo Steven jetzt auch immer ist, ich weiß, dass es genau das ist, was er gerade macht: Liebe geben, Freude verbreiten und lachen. Und wie ich seinen schwarzen Humor kenne, erzählt er wahrscheinlich gerade jemandem, wie er den Heiratsantrag vermasselt hat und dabei starb, als er ganz besonders sein wollte“, findet sie weitere Worte, um die Liebe ihres Lebens zu beschreiben.

„Schlaf gut, mein süßes Baby! Du sollst wissen, dass du für immer geliebt wirst!“, damit beendet sie ihren herzzerreißenden Abschiedsbrief.