Rätselraten nach Herzversagen: Hat eine Mutter ihre drei Töchter getötet?

In Griechenland wird eine Frau verdächtigt, ihre drei Töchter mit Ketamin vergiftet und umgebracht zu haben. Der Fall beschäftigt seit Monaten die Öffentlichkeit.
Polizei Wagen Blaulicht
Foto: Shutterstock/Christian Horz
Polizei Wagen Blaulicht
Foto: Shutterstock/Christian Horz

Eine mysteriöse Serie von Kindstoden hält Griechenland seit einiger Zeit in Atem. Drei kleine Mädchen unter drei Jahren verstarben binnen kurzer Zeit an Herzversagen, wie es bislang hieß.

Hat die 33-jährige Mutter in Griechenland ihre drei Töchter umgebracht? Dieser schreckliche Verdacht beschäftigt die Öffentlichkeit in dem Land schon seit Monaten. Nun wurde die Frau am Mittwochabend in Patras festgenommen, weil Gerichtsmediziner zumindest im jüngsten Fall der neun Jahre alten Tochter das Narkosemittel Ketamin nachweisen konnten.

Das Kind war im Januar in ein Athener Krankenhaus eingewiesen worden, konnte aber nicht mehr gerettet werden. Ketamin wird vornehmlich in der Tiermedizin verwendet; die Beschuldigte soll griechischen Medienberichten zufolge im Internet über das Mittel recherchiert haben.

Die Todesursache der beiden anderen Töchter wird nun erneut und gezielt auf Ketamin untersucht. Das erste Mädchen war zum Todeszeitpunkt im Jahr 2019 dreieinhalb Jahre alt, die zweite Tochter starb im vergangenen Jahr im Alter von nur sechs Monaten.

Der Fall erregte auch deshalb Aufsehen, weil das Ehepaar sich wiederholt in griechischen Medien äußerte und Mutmaßungen über einen unnatürlichen Tod der Kinder zurückwies. Online kursieren zahlreiche Fotos der Familie, die die Eltern selbst veröffentlicht haben. Nach der Festnahme der Frau am Mittwoch versammelten sich Hunderte empörte Menschen vor dem Haus der Familie und skandierten „Schande!“ und „Mörder!“. Die Polizei löste die Versammlung auf.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: 

dpa