Foto: Dragon Images/shutterstock
Foto: Dragon Images/shutterstock

Statt all seine Briefe auszuliefern, soll ein Postbote in den USA über Monate Tausende Sendungen in einem Lagerraum gestapelt haben.

Er habe sich unter Druck gefühlt und keine Zeit gehabt, die großen Mengen von Post an ihre Adressaten in der Stadt Chesapeake im Bundesstaat Virginia zu verteilen, sagte der Mann vor Gericht, wie US-Medien, zum Beispiel „CNN“, am Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf Gerichtsdokumente berichteten.

Postbote wirft mehr als 400 Briefe in den Müll

Den Angaben zufolge begann der Mann bereits im November oder Dezember 2018, unausgelieferte Post zu sammeln. Ab Februar 2019 habe er eigens einen Lagerraum dafür angemietet. Dort fand die Polizei laut Berichten knapp 5000 Postsendungen, darunter Steuerunterlagen und Kontoauszüge, Zeitschriften und Werbung.

Der säumige Briefträger flog im Mai 2019 auf, als ein Augenzeuge die Behörden auf den Fall aufmerksam machte. Im August 2019 bekannte er sich vor Gericht schuldig. Für die Post arbeitet er nicht mehr. Der Mann soll im Februar verurteilt werden, ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Quelle: dpa